Begegnungsstätte für alle, die Design mögen: Designer'Saturday: Design das inspiriert

Begegnungsstätte für alle, die Design mögen : Designer'Saturday: Design das inspiriert

Düsseldorf (dto). Mit der DesignersNight am Freitag war der Startschuss in ein Wochenende gefallen, bei dem sich alles nur um das Design drehte. Duschköpfe, Stühle, Schmuck, Brillen, Laminat oder ein Tisch - nicht immer ist ein Stuhl einfach nur ein Stuhl, sondern Ergebnis eines ausgeklügelten Design-Entwurfs. Was in Sachen Design up-to-date ist, darüber konnten sich am Samstag und Sonntag Design-Liebhaber beim "Designer'Saturday" informieren. Er versteht sich als Begegnungsstätte für Fachbesucher und alle anderen, denen das Design von Alltagsgegenständen wichtig ist.

<

p class="text"><P>Düsseldorf (dto). Mit der DesignersNight am Freitag war der Startschuss in ein Wochenende gefallen, bei dem sich alles nur um das Design drehte. Duschköpfe, Stühle, Schmuck, Brillen, Laminat oder ein Tisch - nicht immer ist ein Stuhl einfach nur ein Stuhl, sondern Ergebnis eines ausgeklügelten Design-Entwurfs. Was in Sachen Design up-to-date ist, darüber konnten sich am Samstag und Sonntag Design-Liebhaber beim "Designer'Saturday" informieren. Er versteht sich als Begegnungsstätte für Fachbesucher und alle anderen, denen das Design von Alltagsgegenständen wichtig ist.

<

p class="text">Rund 15 Frauen und Männer waren am Samstagmittag bei der Tour A im Stilwerk und auf der Kö unterwegs, um die neuesten Design-Trends einzelnen Firmen zu sehen. "Ich möchte Dinge anders betrachten, sie erklärt bekommen und mich in Sachen Einrichtung inspirieren lassen", sagt Nina Westphal, die an der Tour teilnahm. Das kann ein Tisch sein, der einmal anders betrachtet wird, Laminat, ein Waschbecken aus Naturstein oder eine Handtasche aus Fotonegativ-Streifen. "Auch wenn man sich viele Designer-Stücke nicht immer leisten kann, sind die Ideen, die dahinter stecken, spannend und inspirierend", so die Tour-Teilnehmerin weiter.

<

p class="text">Ein Duschkopf, wie ihn viele in ihrer Dusche angebracht haben - aber dennoch ist ein Duschkopf mehr als nur ein Wasserspender. Monatelang wurde er in Konstruktion und Funktionalität durchdacht und entwickelt. Er gehört zum Grohe-Sortiments und diente am Wochenende ebenfalls als Anschauungsstück für Design. "Design ist mehr als schöne Form", sagt Grohe-Chef-Designer Andreas Enskin. Seinen persönlichen Stil entwickeln, während harmonische Formen auf Funktionalität trifft - das ist Design.

<

p class="text">Kreuz und quer durch das Stilwerk ging die Tour A, eine von vier Touren, die um 10 und 14 Uhr von Designkennern geführt wurden. Andere Touren gingen durch die Altstadt oder hatten ihren Anlaufpunkt im Hafen. Das qubus Einrichtungshaus gehörte auch zu einer Station der Tour im Stilwerk. Möbel, die auf Schlichheit, Reduktion der Form und qualitativ hochwertiges Material setzen sind das Markenzeichen von qubus.

<

p class="text">Die Schubkasten von der Firma Röthlisberger sind zum Beispiel ein Stück handwerklicher Perfektion. Das Holz ist nicht industriell herstellbar und die geringe Stückzahlen machen jedes Möbelstück zu einem Sammlerstück. Gutes Design hat seinen Preis, ist aber auch noch in Jahrzehnten gut. So auch der Freischwinger, ein Stuhl, der aus einem geschwungenem Stück Eisen besteht, der in den 70er Jahren modern war, heute aber wieder oder immer noch beliebt ist. "Gutes Design macht sich dadurch aus, dass es eine hohe Funktionalität hat, sich aber optisch dem Raum unterordnet", erklärt Hans-Werner Breuer von qubus.

<

p class="text">Design kann aber auch Funktionalität in Form auffälliger Brillen wie die von Alain Mikli oder auffälligen Schmucks von Foolsgold sein. "Mit unserem Schmuck wollen wir die unterschiedlichen Kulturen verquirlen, aber auch bezahlbar sein", so Inhaber Axel Stauffenberg. "Jedes Schmuckstück ist ein Liebhaberstück, ein Unikat". Das Design nicht unerschwinglich ist, zeigen seine Preise. Hier gibt es einen Ring beispielsweise für 85 Euro.

<

p class="text">Nachdem der "Designer'Saturday" in den letzten Jahren immer wieder in unregelmäßigen Abständen stattgefunden hatte, feierte er am vergangenen Wochenende ein erfolgreiches Revival. Acht Mitglieder des Deutschen Designer'Saturday-Vereins sowie 19 weitere Düsseldorfer Geschäfte hatten ihre Geschäfte für den "Designer'Saturday" geöffnet.

Von BIRGIT KRANZUSCH