Kommen Und Gehen: Der Zaunkönig verlässt Unterbilk

Kommen Und Gehen: Der Zaunkönig verlässt Unterbilk

In das Ladenlokal an der Bilker Allee zieht die Villa Oliva, die unter anderem Vintage-Mode verkauft.

Unterbilk Nach rund acht Jahren schließt Sattlerin Magdalene Borchmann ihr Geschäft Zaunkönig Lederwaren in der Bilker Alle am 17. März. Kunden können ihre Produkte dann nur noch online bestellen. Geplant hatte Borchmann die Schließung ihres Ladenlokals nicht, läuft das Geschäft doch seit seiner Eröffnung im Jahr 2010 sehr erfolgreich. Sogar eine neue Auszubildende sollte im August beginnen.

Anfang dieses Jahres erfuhr sie dann jedoch, dass sie aus gesundheitlichen Gründen zukünftig deutlich kürzer treten muss. "Ich hätte sehr gern hier weitergemacht, aber meine Gesundheit geht jetzt erst einmal vor", erläutert sie ihren Entschluss, der ihr, so Borchmann, sehr schwer gefallen sei. Ganz aufgeben wird sie ihr Handwerk zwar nicht, sondern ihre Gürtel, Visitenkartenetuis oder Handtaschen weiterhin fertigen, allerdings erst einmal in ihrem kleinen Atelier in ihrer Wohnung. Präsentiert und verkauft werden die Lederwaren dann im neuen Onlineshop unter www.zaunkoenig-lederhandwerk.com.

"Wir haben im Laufe der Jahre viele Stammkunden gewonnen, die uns und unsere Ware gut kennen", sagt die ausgebildete Sattlerin und Feintäschnerin. Deshalb ist sie sicher, dass diese auch anhand guter Fotos im Internet weiterhin kaufen und ihr die Treue halten werden. Von ihren beiden Mitarbeiterinnen, die sie übrigens selbst ausgebildet hat, muss sie sich natürlich auch trennen. Beide, so Borchmann, hätten aber gute Perspektiven, schnell eine neue Anstellung zu bekommen, das beruhige sie. Darüber hinaus ist sie froh, einen Nachfolger für ihr Ladenlokal gefunden zu haben, der ihr zufolge gut in die Bilker Allee passt.

Die meisten Inhaber der Fachgeschäfte, die in den letzten Jahren an der Bilker Allee eröffnet haben, kennen und verstehen sich gut, unterstützen einander. "Wir beobachten alle ganz genau die Entwicklung hier und hoffen, dass keine weiteren Wettbüros dazu kommen, damit die Straße für potenzielle Kunden nicht eines Tages unattraktiv wird", sagt Borchmann.

Als sie von einem gut vernetzten Kunden den Tipp bekam, dass die bisher in der Düsselstraße ansässige Villa Oliva - dort werden unter anderem Wohnaccessoires und Mode im Vintage-Look verkauft - eine neue Bleibe suche, hat sie die Inhaberin gleich angesprochen. Und es hat prompt geklappt, ab April hat sie das Ladenlokal angemietet. Zwar wisse sie nicht, wann genau die Villa Oliva eröffne, da wohl einige Umbauarbeiten notwendig seien, so Magdalene Borchmann, aber sie freue sich, die Nachfolge so gut geregelt zu haben.

(RP)