1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Nach Reparatur am Fundament: Der Gießerjunge steht wieder am Marktplatz

Nach Reparatur am Fundament : Der Gießerjunge steht wieder am Marktplatz

Düsseldorf (dto). Der Gießerjunge ist wieder da. Knapp einen Monat, nachdem die Statue samt Sockel wegen einer Beschädigung abgebaut worden war, kehrte sie am Montag wieder auf ihren angestammten Platz am Düsseldorfer Marktplatz zurück. Die rund 2,50 Meter messende Mauer unter der Figur an der Ecke Marktplatz/Zollstraße war ebenfalls komplett erneuert worden.

Anfang Juli war die Skulptur vom Amt für Immobilienmanagement abgebaut worden, nachdem ein - bisher nicht bekanntes - Fahrzeug gegen die kleine Mauer gefahren war, auf der die Skulptur ihren Platz hat. Danach hing die Figur schief und musste zusammen mit dem Sockel abmontiert werden. Statt der ursprünglichen Steinquader, die aufgemauert wurden, dient nun eine stabile Betonmauer als Sockel, die nun noch mit Natursteinen verblendet wird.

Der Gießerjunge war ein Lehrling, der Grupello beim Guss des Jan-Wellem-Denkmals geholfen hatte. Die Bronzefigur von Willi Hoselmann war ein Geschenk des Heimatvereins Düsseldorfer Jonges und 1932 aufgestellt worden. Sie ersetzte eine ältere Figur auf dem Grupello-Haus in der Zollstraße. In einer Bombennacht des Jahres 1943 stürzte der 110 Kilogramm schwere Gießerjunge vom Dach herab und fand zusammen mit dem Reiterstandbild Schutz in einem Gerresheimer Bergstollen.