Neuer Platz in der Nähe der Arena: Der "Blitzeschleuderer" ist zurückgekehrt

Neuer Platz in der Nähe der Arena : Der "Blitzeschleuderer" ist zurückgekehrt

Düsseldorf (dto). Die fünf Meter hohe Bronzeskulptur "Blitzeschleuderer" ist in die Nähe ihres alten Standortes zurückgekehrt. Oberbürgermeister Joachim Erwin übergab die restaurierte Figur an ihrem neuen Standort im Kreisverkehr in unmittelbarer Nähe der Arena am Donnerstag der Öffentlichkeit. Geschaffen worden war die Figur 1926 für das damals neu eröffnete Rheinstadion von Hubert Netzer, der zwei Jahrzehnte als Bildhauer an der Düsseldorfer Kunstakademie gelehrt hatte.

Bis 1974 hatte die Skulptur ihren Platz in der Südkurve des Stadions. Sie musste dann der großen Anzeigetafel weichen. Ein neuer Standort wurde - nur wenige Meter entfernt - an den Stufen des benachbarten Freibades am Rheinstadion gefunden. "Mit der Aufstellung des Blitzeschleuderers in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserer neuen Arena ist eine hervorragende Verbindung zum alten Rheinstadion geschlagen worden, wo die Figur für viele Jahrzehnte ihren Standort hatte", so Oberbürgermeister Joachim Erwin bei der offiziellen Übergabe.

Aber auch im Freibad war bald kein Platz mehr für den Blitzeschleuderer. Mit dem Bau der Arena musste die Figur im Jahr 2002 erneut weichen und landete im Lager. Jetzt ist die 1.900 Kilogramm schwere Bronzefigur in der Düsseldorfer Kunstgießerei Schmäke fachgerecht restauriert worden. Die Kosten für Restaurierung - allein 59.000 Euro - sowie das neue Sockel-Fundament, Naturstein, Transport und Illumination belaufen sich auf insgesamt 97.600 Euro.

An seinem neuen Platz weist der Blitzeschleuderer auf einem 3,60 Meter hohen Sockel sowohl den Besuchern der Arena wie auch der Messe in dem neu angelegten Kreisverkehr den Weg. Auch Spaziergänger am Rheinufer sehen die Figur beim Blick auf die Arena als attraktiven Vordergrund.

Mehr von RP ONLINE