Messe: Der Architekt bekommt die Ideen beim Fahrradfahren

Messe: Der Architekt bekommt die Ideen beim Fahrradfahren

Rund 300 Gäste waren beim Richtfest in der neuen Halle 1 dabei. Fertig wird die Neue Messe Süd im September 2019.

Rund 300 Gäste hatte die Messe am Freitagmittag zum Richtfest für die Neue Messe Süd eingeladen. Sie verloren sich fast in der 12.000 Quadratmeter großen Halle 1. „Es ist herrlich, zu dieser riesigen Baustelle zu gehen und zu sehen, wie Gedanken und Ideen aus dem Boden wachsen und sich als Baukörper materialisieren“, schwärmte Architekt Jurek Slapa, der mit seinen Kollegen vom Büro SOP die Pläne für das Großprojekt gemacht hat. Slapa bekam zwar kein Ständchen, aber einen Sonder­applaus, denn Oberbürgermeister Thomas Geisel hatte von Slapas Kollegen erfahren, dass dieser am Freitag Geburtstag hatte. Das wurde natürlich prompt über Lautsprecher verkündet.

Geisel gratulierte zum „grandiosen Bauverlauf“ und sprach von einem Messegebäude der Superlative. Er betonte die Bedeutung der Messe für die Stadt insgesamt. „Wir hoffen, dass wer als Messegast kam, als Tourist zurückkommt“. Dornscheidt bekannte, er hätte am liebsten mehr aus dem Messehochhaus zugesehen, wie der Neubau Formen annimmt – der Chef hat aus dem Büro nämlich einen Top-Blick auf das Gelände.

  • Großprojekt : Messe Düsseldorf feiert Richtfest der neuen Halle 1
  • Viele Pendler sind sauer wegen des
    Bahn-Chaos in Düsseldorf nach Vandalismus : Pendler sauer auf die Täter und die Bahn

Slapa tauschte sich über den Stand der Arbeiten mit Clemens Hauser aus, dem Technik-Chef der Messe. Beide sind fasziniert von der Ausstellungsgesellschaft, ihrer Ausstattung und ihren Möglichkeiten. Hauser findet, dass es dem Architekten hervorragend gelungen ist, die neue Halle in das vorhandene Messe-Ensemble einzupassen. „Er hat ein sehr gutes Gefühl für die Dimensionen und den Raum.“ Seit mehr als 20 Jahren habe Slapa Pläne für die Messe gemacht, mehrere Hallen überplant, den Eingang Nord und den Generalplan für die Revitalisierung des Messegeländes entworfen. Er sehe Slapa seit Jahren im Sommer mit dem Fahrrad am Rhein entlang zum Schwimmbad fahren, sagte Hauser. „Da hat er die Messe im Blick und sich seine Gedanken gemacht.“ Klare Sache – auch gestern früh hat Slapa seine Bahnen im Rheinbad gezogen.

Messe-Chef Werner Dornscheidt, Architekt Jurek Slapa
Messe-Chef Werner Dornscheidt, Architekt Jurek Slapa und Oberbürgermeister Thomas Geisel (v.l.) Foto: Endermann, Andreas (end)

Beeindruckt waren auch die vielen Gäste, wenngleich das Beste des Projekts  mit dem großen Vordach noch kommt, wie Geisel sagte. „Wir sehen uns in einem Jahr zur Eröffnung wieder.“ In der Halle dabei waren unter anderem Handwerkskammerpräsident Andreas Ehlert, IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen, Unternehmer Norbert Schüßler, der ehemalige Bürgermeister Günter Karen-Jungen sowie zahlreiche Ratsleute. Dass es wirklich noch mehr zu staunen gibt, versprach Dornscheidt, nachdem ein Video im Schnelldurchlauf den rasanten Bauverlauf gezeigt hatte. In seiner Diktion handelt es sich nämlich nicht um eine Baustelle, sondern eine „Wowstelle“, und so war es auch auf mehreren Schildern zu lesen.