Denkmalwürdigkeit des Kronenhauses in Düsseldorf wird erneut geprüft

Bauen in Düsseldorf : Hoffnung für das Kronenhaus

Die Denkmalwürdigkeit des Hauses an der Kronenstraße soll erneut geprüft werden.

Es gibt wieder eine Hoffnung für das Kronenhaus in Unterbilk. Wie die Bilker Initiative „Wohnen für alle“ mitteilt, wolle das Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege der Stadt zusammen mit dem LVR-Amt für Denkmalpflege erneut prüfen, ob die Bewertungsgrundlagen der vormaligen Prüfung in 2006 noch dem heutigen wissenschaftlichen Kenntnisstand entsprechen. Erste Begehungen hätten stattgefunden, eine weitere soll noch folgen. Solange die finale Beurteilung nicht stattgefunden hat, wird die Bauvoranfrage in der Bezirksvertretung 3 über den Abriss des Kronenhauses zurückgestellt.

Nach Auskunft der Initiative habe der Landschaftsverband Rheinland bereits weitere Erkenntnisse gewonnen, die zum Bewertungszeitpunkt vor 13 Jahren nicht vorgelegen haben. „Eine Beurteilung als Baudenkmal kann zum jetzigen Zeitpunkt daher nicht ausgeschlossen werden“, erklärt Sprecher Horst Kraft. „Wir freuen uns sehr über diese Antworten, möchten aber noch keine Entwarnung geben. Daher werden wir uns weiterhin dafür einsetzen, dass das Haus als Wohnraum für alle erhalten wird. Inzwischen haben sich mehr als 600 Menschen für den Erhalt des Kronenhauses ausgesprochen“, so Kraft.

Das historische Kronenhaus an der Kronenstraße, ehemaliges Hospiz und Altenheim des Evangelischen Krankenhauses, steht seit 14 Jahren leer. Das betroffene historische, bis 1904 erbaute Kronenhaus ist Teil eines ehemals dreiteiligen Gebäudeensembles mit Jugendstilapplikationen. Zusammen mit dem Nachbarhaus Kronenstraße 6 und dem türmchenbewährten Durchgang ist das Gebäude nach Meinung der Initiative orts- und straßenprägend.

Mehr von RP ONLINE