Debatte in den Volksparteien

Nach Hessen-Wahl : Politische Debatte nach Hessenwahl

(arl) Das desaströse Abschneiden von CDU und SPD bei der Landtagswahl in Hessen und der angekündigte Abschied von Bundeskanzlerin Angela Merkel sorgen auch in den Düsseldorfer Verbänden für Debatten.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel äußerte sich am Montag bereits vor den ersten Nachrichten über Merkels Entscheidung bei Facebook – und forderte einen Wechsel an der Parteispitze. „Wir haben viele gute Leute in der CDU“, schrieb Pantel, die dem wertkonservativen Berliner Kreis angehört. „Es ist an der Zeit, eine geordnete Nachfolge zu organisieren.“ CDU-Kreisparteichef Thomas Jarzombek bezeichnete Merkels Schritt am Abend als „starke Maßnahme“. Vor ihr habe noch kein Kanzler die Nachfolge geregelt. Merkel habe die CDU geprägt. „Jetzt werden die Weichen neu gestellt.“

Bei den Düsseldorfer Sozialdemokraten haben die jüngsten Niederlagen derweil die tiefen Sorgen verstärkt. Martin Volkenrath, SPD-Ratsherr und gescheiterter Kandidat für die jüngste Landtagswahl in NRW, meint, die SPD brauche personell und inhaltlich etwas „konsequent Neues“. Seine Forderung: ein schnelles Ende der großen Koalition in Berlin. „Wir müssen da raus!“

Zu den Gegnern dieses Schritts gehört Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), der eine Erneuerung in der Opposition nicht für sinnvoll hält. „Bei den Sozialdemokraten in Bayern kann man sehen, was dabei rauskommt“, sagt er scherzhaft. Dort befindet sich die SPD seit 61 Jahren in der Opposition.

Mehr von RP ONLINE