Schwerpunkt Stadtgeschichte: Das historische Düsseldorf im Rundumblick

Schwerpunkt Stadtgeschichte: Das historische Düsseldorf im Rundumblick

Das Stadtarchiv zeigt spektakuläre historische Fotos im Internet. Die Archivare rätseln noch über einen seltsamen Holzaufbau.

Ein junger Mitarbeiter des Stadtarchivs hat einen besonderen Blick in ein längst vergangenes Düsseldorf ermöglicht: Auf der Internetseite des Archivs lassen sich seit gestern zwei historische Panoramablicke anschauen. Sie sind 1878 vom Turm der im Bau befindlichen Johanneskirche und 1901 vom Turm des damaligen "Wilhelminischen Rathauses" aus entstanden. David Stiel, der ein Freiwilliges Soziales Jahr in dem Institut absolviert hat, hat eine Online-Umsetzung gebaut. Sie lässt sich kostenfrei anschauen.

Foto: Stadtarchiv Düsseldorf

Es handelt sich um zwei Bilderserien, die zusammengesetzt jeweils nahezu einen Rundumblick der Aussicht zeigen. Sie stammen aus dem Nachlass des Fotografen Julius Söhn. Das spätere Panorama aus sechs Aufnahmen hat er selbst gemacht - und dafür eine schwere Plattenkamera auf den Turm gehievt - der Urheber der früheren Serie aus sieben Fotos ist unbekannt. Auch das Entstehungsdatum ist auf den Fotos nicht vermerkt. Die Archivare um Leiter Benedikt Mauer bestimmen das Jahr unter anderem wegen des im Bau befindlichen Corneliusdenkmals - wobei sie noch darüber rätseln, wozu der Holzaufbau gedient haben mag, der an der späteren Stelle des Denkmals zu sehen ist. Vielleicht ein Flaschenzug?

So sah der Bergisch-Märkische Bahnhof am Graf-Adolf-Platz im Jahr 1880 aus. Foto: Stadtarchiv Düsseldorf
  • Fotos : Historische Bilder zum Brauwesen in Düsseldorf
  • Voerde : Historische Sammlung fürs Stadtarchiv

Die Fotos, die sich online stark vergrößern lassen, zeigen ein fremdes und doch bekanntes Düsseldorf. Manche Gebäude und städtebauliche Achsen lassen sich wiedererkennen, vieles andere ist verschwunden. Wer ins Detail gehen will, findet zu den Bildern zeitgenössische Stadtpläne und Verwaltungsberichte.

Das Apollo-Theater (Foto um 1910) gehört zu den vielen verschwundenen Bauwerken. Foto: Stadtarchiv Düsseldorf

www.duesseldorf.de/stadtarchiv/

Foto: Stadtarchiv Düsseldorf
(arl)