Neues Luxus-Hotel: Das erste Zimmer im Hyatt ist fertig

Neues Luxus-Hotel : Das erste Zimmer im Hyatt ist fertig

Noch werden die Kühlhäuser in der Küche als Garderoben und als Lager fürs Werkzeug genutzt. Noch sind die Herde nicht angeschlossen, ist im Hyatt-Hotel nichts so richtig eingerichtet. Mit einer Ausnahme: Das Zimmer 220 ist fertig.

Eigentlich könnte dort sogar schon ein Hotelgast schlafen. Wenn nur drumherum nicht noch ein wenig Bauarbeiter-Chaos herrschen würde. 320 Handwerker sind zurzeit — und sicher auch in den nächsten zwei Monaten noch — gleichzeitig beschäftigt. Sie hämmern und hobeln, legen Leitungen, streichen die Wände weiß, verlegen Fliesen oder checken die Elektronik in allen Räumen.

Hoteldirektorin Monique Dekker geht jeden Tag durchs Haus und staunt, wie weit die Bauarbeiten fortschreiten. Sie ist sich ganz sicher: "Am 15. Dezember wird eröffnet." Der Fototermin steht schon fest in ihrem Kalender.

Jetzt sind bereits alle Räume gut erkennbar, weil Wände gezogen und Fenster eingesetzt sind: die Lobby mit der "Goldbox", die Bibliothek mit Kamin, das Restaurant mit Rundumblick auf den Hafen, die Private-Dining-Rooms oder die Personalkantine und die Ballsäle unter der gläsernen Decke. Alles nimmt nach und nach Formen an.

Der größte Stolz des Teams ist aber das einzige Zimmer, das fix und fertig eingerichtet ist. Es ist 32 Quadratmeter groß. Kommt man hinein, steht man erst einmal im Flur mit direktem Blick auf einen Spiegel über dem glänzenden Waschbecken aus gehämmertem Stahl. Rechts ist die Glastür zur Dusche, daneben sieht man eine modern designte Badewanne. An ihrem Kopfende ist übrigens eine Glaswand, die die Sicht ins Zimmer frei lässt. Links ist die Tür zur Toilette.

Geradeaus dann öffnet sich der Blick — hinter einer kleinen Wand — in den Hafen. Mit diesem einmaligen Blick-Erlebnis spielt das Hotel auf allen 18 Etagen, in allen Zimmern. Die Materialien im Zimmer, das für 210 Euro vermietet wird, sind edel: Lampen aus Alabaster, Fliesen aus Feinsand, die Kacheln an der Badewanne stammen aus einer spanischen Fabrik, das Furnier der Möbel und Türen ist aus Ebenholz.

Insgesamt sind die Zimmer in warmen Naturtönen zwischen braun, grau und grün eingerichtet.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist das neue Hyatt-Hotel im Hafen

(RP)
Mehr von RP ONLINE