Düsseldorf: Das Buch "Schöne neue Welt" ist Thema in der Uni

Düsseldorf: Das Buch "Schöne neue Welt" ist Thema in der Uni

Unter dem Titel "Heine meets Huxley" nimmt die Heinrich-Heine-Universität im Sommersemester den Weltklassiker von Aldous Huxley, Brave new world (Schöne neue Welt), in ihren Fokus und beleuchtet ihn aus ganz unterschiedlichen wissenschaftlichen Blickwinkeln.

Gefördert wird sie als eine von zehn prämierten Hochschulen mit 5000 Euro aus dem Programm "Eine Uni - ein Buch" des Stifterverbands, der Klaus Tschira Stiftung und der Wochenzeitung Die Zeit. Die Idee: ein Semester lang möglichst viele Mitglieder einer Hochschule über alle Fachbereiche und Statusgruppen hinweg zu einem selbstgewählten Buch ins Gespräch zu bringen. Madlen Kazmierczak erläutert die Literaturauswahl: " Brave new world entspricht dem Geist unseres Namenspatrons Heinrich Heine, der als engagierter Dichter gegen Unterdrückung, politische wie religiöse Dogmen und für Toleranz, Autonomie und Freiheit gekämpft hat."

In der sechsteiligen Veranstaltungsreihe "Heine meets Huxley" sind unter anderem Interviews, Vorträge, eine Ausstellung, und ein Slam geplant.

(RP)