1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Sieben-Tage-Inzidenz wieder über 60

Corona in Düsseldorf : Sieben-Tage-Inzidenz wieder über 60

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf ist wieder über die Marke von 60 gestiegen. Zugenommen hat auch der Anteil der Virusmutationen an den festgestellten Corona-Infektionen.

Seit dem 3. März 2020 wurde bislang bei insgesamt 1.6878 (+17) Menschen in Düsseldorf eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. Laut der Information des Landeszentrums Gesundheit NRW sind aktuell rund 690 Personen in Düsseldorf infiziert. Von den Infizierten werden 84 in Krankenhäusern behandelt, davon 15 auf Intensivstationen.

Der Anteil der Virusmutationen an den festgestellten Corona-Infektionen beträgt - Stand 18. Februar - 43 Prozent. Am 16. Februar lag er noch bei 27 Prozent.

15.900 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 269 (+3) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach den vorliegenden Zahlen derzeit in Düsseldorf bei 61,4 (Vortag: 59,3).

Schulen, Kitas und Altenheime Den Zahlen der Stadt zufolge sind aktuell in Altenheimen in Düsseldorf 22 Bewohner und sieben Betreuer mit dem Coronavirus infiziert (Stand 22.2.). In Düsseldorfer Kitas sind seit Anfang Februar zehn Kinder betroffen, im Betreuerstab gab es bislang 15, bei den sogenannten weiteren Personen zwei Fälle (Stand 22.2.). An den Düsseldorfer Schulen sind im Februar bislang 21 Schüler und drei Betreuer/Lehrer betroffen (Stand 22.2.).

Impfzahlen Am Montag wurden in Düsseldorf 1054 Personen geimpft. Darunter sind 765 Personen, die ihre erste und 289, die ihre zweite Impfung erhalten haben. Seit dem 27. Dezember 2020 sind in Düsseldorf 28.091 Menschen geimpft worden, davon haben 11.503 ihre erste und zweite Impfung erhalten.

Abstrichzahlen 40 Abstriche wurden am Montag in der städtischen Diagnosepraxis vorgenommen, im städtischen Drive-In-Testzentrum 191. Dazu kommen 54 weitere Abstriche, die durch den mobilen Service vorgenommen wurden. Insgesamt wurden in den zwei städtischen Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 103.727 Abstriche vorgenommen.

Umstellung Die Stadt veröffentlicht ab jetzt automatisiert die Zahlen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts sowie des Landeszentrums Gesundheit NRW und weiterhin eigene eingepflegte Daten auf dem Corona-Portal.

(csr)