1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Sieben-Tage-Inzidenz legt wieder leicht zu

Corona in Düsseldorf : Sieben-Tage-Inzidenz legt wieder leicht zu

Während die Sieben-Tage-Inzidenz in NRW weiter zurückgegangen ist, hat der Wert in Düsseldorf wieder leicht zugelegt. Die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen sinkt nur langsam.

Die Sieben-Tage-Inzidenz geht in Nordrhein-Westfalen weiter zurück, liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Mittwoch bei 116,2 (Vortag: 123,2). In Düsseldorf liegt die Inzidenz unter dem Landesschnitt, ist jedoch wieder leicht gestiegen.

Über der kritischen 200er-Marke lagen am Mittwoch in NRW nur noch Leverkusen (220,5) und Hagen (209,3). Am besten sah die Lage in Münster aus. Für die Stadt gab das RKI die Zahl der Sieben-Tage-Inzidenz mit 51,7 an.

Seit dem 3. März 2020 wurde bei insgesamt 23.827 (+83) Menschen in Düsseldorf eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. Laut der Information des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) sind aktuell rund 1100 Personen in Düsseldorf infiziert. (Die Zahlen des LZG sind immer auf volle Zehnerstellen gerundet.)

Von den Infizierten werden 145 in Krankenhäusern behandelt, davon 56 auf Intensivstationen. 22.300 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 394 (+0) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach den vorliegenden Zahlen derzeit bei 105,3 (Vortag: 102,6).

  • Zwei Frauen im Außenbereich einer Brasserie
    Corona-Lockerungen : NRW erlaubt eingeschränkte Gastronomie-Öffnung bei Inzidenz unter 100
  • Zum Impfen vorbereitete Spritzen liegen mit
    Pandemie in der Schloss-Stadt : In Hückeswagen sind 28 Personen mit Virus infiziert
  • Aktuell gelten 496 Einwohner des Kreises
    Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert sinkt im Kreis Viersen auf 87
  • Die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes appelliert an
    Erkelenzer Land : Corona-Pandemie – Kreis beklagt einen weiteren Toten
  • In Soest durfte die Außengastronomie in
    Corona-Pandemie : Diese möglichen Lockerungen gelten jetzt für NRW
  • „Aus Sicht der CDU muss zudem
    Zahl der Covid-19-Toten steigt auf 167 : CDU fordert aktuelle Corona-Analyse für Krefeld

Ansprechpartner Der erste Ansprechpartner bei akuten Erkrankungen – somit auch bei einer möglichen Corona-Infektion –, ist immer der Hausarzt. Sollte ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen, wird in der Praxis ein Test vorgenommen oder man wird an das städtische Infotelefon verweisen. Dieses steht auch für allgemeine Fragen zur Verfügung und ist von montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr unter der 0211 89-96090 zu erreichen (Fax für Hörgeschädigte: 0211 89-35674).

Schulen, Kitas und Altenheime Den Zahlen der Stadt zufolge sind aktuell in Altenheimen in Düsseldorf keine Bewohner und sechs Betreuer mit dem Coronavirus infiziert (Stand 11.5.). In Düsseldorfer Kitas sind seit Anfang Mai 27 Kinder und zehn Personen im Betreuerstab betroffen. Bei den sogenannten weiteren Personen gab es bislang im Mai drei Fälle (Stand 11.5.). An den Düsseldorfer Schulen sind im Mai bislang 161 Schüler, sieben Betreuer/Lehrer sowie vier sonstige Personen betroffen (Stand 11.5.).

Impfzahlen Am Montag wurden in Düsseldorf 2870 Coronaschutzimpfungen erfasst (Impfzentrum, mobiler Service und Arztpraxen). Darunter sind 2537 Personen, die ihre erste und 333, die ihre zweite Impfung erhalten haben. Seit Impfstart sind in Düsseldorf 223.838 Menschen geimpft worden, davon haben 61.386 ihre erste und zweite Impfung erhalten. Seit Montag enthalten die veröffentlichten Impfzahlen alle in Düsseldorf durchgeführten Coronaschutzimpfungen durch Impfzentrum und Hausarztpraxen.

Abstrichzahlen 18 Abstriche wurden am Montag in der städtischen Diagnosepraxis vorgenommen, 219 im städtischen Drive-In-Testzentrum. Dazu kommen 146 weitere Abstriche, die durch den mobilen Service vorgenommen wurden. Insgesamt wurden in den zwei städtischen Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 129.560 Abstriche vorgenommen.

Daten Die Stadt veröffentlicht automatisiert die Zahlen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts sowie des LGZ und weiterhin eigene eingepflegte Daten auf dem Corona-Portal.

(csr)