1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Sieben-Tage-Inzidenz ist deutlich gesunken

Corona in Düsseldorf : Sieben-Tage-Inzidenz ist deutlich gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf ist von Dienstag auf Mittwoch deutlich gesunken, liegt aktuell unter 150. Unverändert hoch in die Zahl der auf Intensivstationen behandelten Corona-Patienten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Nordrhein-Westfalen auf 178,2 gesunken. Am Dienstag hatte das RKI die Inzidenz mit 186,6 angegeben. Einen sehr deutlichen Rückgang gab es bei dem Wert in Düsseldorf, der dort nun unter 150 liegt.

In der größten NRW-Stadt Köln lag die Inzidenz bei 230,7 gegenüber 240 am Dienstag. In Herne im Ruhrgebiet, wo seit längerem die meisten Infektionen registriert werden, betrug der Wert 274,8, auch hier war ein Rückgang zu verzeichnen.

Seit dem 3. März 2020 wurde bei insgesamt 22.353 (+139) Menschen in Düsseldorf eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. Laut der Information des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) sind aktuell rund 1500 Personen in Düsseldorf infiziert. (Die Zahlen des LZG sind immer auf volle Zehnerstellen gerundet.)

Von den Infizierten werden 167 in Krankenhäusern behandelt, davon 57 auf Intensivstationen. 20.300 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 365 (+3) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach den vorliegenden Zahlen derzeit bei 146,7 (Vortag: 161,0).

  • Aktuelle Corona-Impfzahlen für NRW : Zahl der vollständig geimpften Menschen in NRW steigt auf rund 11,1 Millionen
  • Aktuelle Corona-Impfzahlen für Deutschland : Quote der Erstgeimpften steigt auf 67,0 Prozent - 100.416 neue Erstimpfungen in Deutschland
  • Ab Freitag dürfen Restaurants auch den
    Inzidenz sinkt wieder unter 100 : Das sind die aktuellen Corona-Zahlen in Duisburg
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI verzeichnet 7.337 Neuinfektionen in Deutschland - Inzidenz sinkt auf 70,5
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 1.591 Neuinfektionen in NRW erfasst, 413 Erkrankte in den Kliniken
  • Mit diesen Schnelltests können die Pflegeeinrichtungen
    15 Einrichtungen betroffen : Corona-Welle in Mönchengladbacher Seniorenheimen

Seit dem Wochenende gibt es in Düsseldorf eine Ausgangssperre. In der Zeit von 22 bis 5 Uhr darf man sich nicht mehr draußen aufhalten. Kostenpflichtiger Inhalt Bislang ziehen Ordnungsamt und Polizei eine positive Bilanz.

Ansprechpartner Der erste Ansprechpartner bei akuten Erkrankungen – somit auch bei einer möglichen Corona-Infektion –, ist immer der Hausarzt. Sollte ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen, wird in der Praxis ein Test vorgenommen oder man wird an das städtische Infotelefon verweisen. Dieses steht auch für allgemeine Fragen zur Verfügung und ist von montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr unter der 0211 89-96090 zu erreichen (Fax für Hörgeschädigte: 0211 89-35674).

Schulen, Kitas und Altenheime Den Zahlen der Stadt zufolge sind aktuell in Altenheimen in Düsseldorf zwölf Bewohner und zwölf Betreuer mit dem Coronavirus infiziert (Stand 27.4.). In Düsseldorfer Kitas sind seit Anfang April 124 Kinder betroffen sowie 43 Personen im Betreuerstab. Bei den sogenannten weiteren Personen gab es bislang im April 15 Fälle (Stand 27.4.). An den Düsseldorfer Schulen sind im April bislang 449 Schüler, 27 Betreuer/Lehrer sowie fünf sonstige Personen betroffen (Stand 27.4.).

Impfzahlen Dienstags ist das städtischen Impfzentrum geschlossen, auch die mobilen Teams sind nicht unterwegs. Seit Impfstart sind in Düsseldorf 137.871 Menschen geimpft worden, davon haben 47.012 ihre erste und zweite Impfung erhalten.

Abstrichzahlen 55 Abstriche wurden am Dienstag in der städtischen Diagnosepraxis vorgenommen, 332 Im städtischen Drive-In-Testzentrum. Dazu kommen 109 weitere Abstriche, die durch den mobilen Service vorgenommen wurden. Insgesamt wurden in den zwei städtischen Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 124.424 Abstriche vorgenommen.

Daten Die Stadt veröffentlicht automatisiert die Zahlen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts sowie des LGZ und weiterhin eigene eingepflegte Daten auf dem Corona-Portal.

(csr)