1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Mehr als 2000 Neuinfektionen an einem Tag

Corona in Düsseldorf : Mehr als 2000 Neuinfektionen an einem Tag

800, 1000, jetzt 2000 - die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen in Düsseldorf steigt rasant. Auch die Zahl der in Krankenhäusern behandelten Erkrankten hat deutlich zugenommen, konstant bleibt jedoch die Anzahl der Intensivpatienten.

Die Zahlen der neuen Corona-Fälle in Düsseldorf verdoppeln sich derzeit täglich: Für Mittwoch meldet die Stadt mehr als 2000 Neuinfektionen, nach 1000 am Mittwoch. Die offiziell bekannt gegebene Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 213,4 (Mittwoch 252,9). Wegen Software-Problemen kann diese Zahl jedoch seit mehr als zehn Tagen nicht korrekt ermittelt werden.

Am Dienstagabend gab die Stadt bekannt, dass das Gesundheitsamt den Wert auf fast 1000 schätzt. Allein aus den in den vergangen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen errechnet sich eine Inzidenz von 890 (bei einer Einwohnerzahl von 644.000). Der Rückstau an Meldungen soll laut Stadt voraussichtlich im Laufe dieser Woche abgearbeitet werden.

In NRW steigt die Inzidenz weiter an, sie liegt aktuell bei 991,8 (Vortag 929,5). Aktuell haben 27 Kreise und kreisfreie Städte die Schwelle von 1000 überschritten. Am höchsten fiel der Wert in Solingen mit 1904 aus, gefolgt von Borken mit 1701, dem Märkischen Kreis mit 1645,9 und Bonn mit 1528,2. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI bei 1017,4.

Seit dem 3. März 2020 wurde bei insgesamt 63.545 (+2032) Menschen in Düsseldorf eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. Laut Information des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) sind aktuell rund 6800 Personen in Düsseldorf infiziert, vor einem Jahr waren es 669. (Die aktuellen Zahlen des LZG sind immer auf volle Zehnerstellen gerundet.)

  • Corona-Newsblog : Pflegekräfte sollen eine Milliarde Euro Corona-Hilfen bekommen
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 42.375 Neuinfektionen und 120 neue Todesfälle in Deutschland
  • Der Landrat appelliert weiter, sich impfen
    Pandemie im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 9230 Menschen kreisweit mit Corona infiziert
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 10.160 Corona-Neuinfektionen in NRW - Zahlen sinken wieder
  • Der Impfbus ist auch diese Woche
    Corona in Krefeld : Inzidenz-Wert rutscht unter die 1000er-Marke
  • Der Totimpfstoff Novavax hat bei der
    Gesundheitsberufe in Düsseldorf : Teils hohe Impfquote in Einrichtungen

Von den Infizierten werden 212 (Vorjahr 134) in Krankenhäusern behandelt, davon 27 (Vorjahr 22) auf Intensivstationen. 56.100 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 640 (+1) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben. Die offiziell vermeldete - aber tatsächlich zu niedrige - Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 213,4 (Vortag 252,9, vor einem Jahr 87,0).

Schulen, Kitas und Altenheime Den Zahlen der Stadt zufolge sind aktuell in Altenheimen in Düsseldorf 100 Bewohner und 121 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert (Stand 26.1.). In Düsseldorfer Kitas haben sich im Januar bislang 787 Kinder, 275 Personen aus dem Betreuerstab sowie 18 weitere Personen infiziert (Stand 27.1.). An den Düsseldorfer Schulen wurden im Januar bisher 2445 Fälle bei Schülern, 124 beim Lehrpersonal sowie 21 bei weiteren Personen registriert (Stand 27.1.).

Impfzahlen Seit Impfstart sind in Düsseldorf 536.057 Menschen geimpft worden, davon haben 510.140 ihre erste und zweite Impfung erhalten. 329.219 Auffrischungsimpfungen wurden laut Stadt bislang vorgenommen.

Ansprechpartner Der erste Ansprechpartner bei akuten Erkrankungen – somit auch bei einer möglichen Corona-Infektion – ist immer der Hausarzt. Sollte ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen, wird in der Praxis ein Test vorgenommen oder man wird an das städtische Infotelefon verweisen. Dieses steht auch für allgemeine Fragen zur Verfügung und ist montags bis samstags von 8 Uhr bis 16 Uhr zu erreichen (Fax für Hörgeschädigte: 0211 89-35674). Bei akuten Notfällen - wie beispielsweise Atemnot oder Bewusstseinsstörungen - sollte man umgehend die Feuerwehrleitstelle unter 112 anrufen.

Daten Die Stadt veröffentlicht automatisiert die Zahlen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts sowie des LGZ und weiterhin eigene eingepflegte Daten auf dem Corona-Portal.

(csr)