1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf-Lierenfeld: OSD löst Geburtstagsparty zweimal auf

Corona-Kontrollen in Düsseldorf : Ordnungsdienst rückt zweimal zur selben Geburtstagsparty aus

Nach dem Einsatz im Hyatt hat der OSD in Düsseldorf erneut eine Geburtstagsparty aufgelöst. Eine sechsköpfige Gruppe ließ sich davon aber nicht beeindrucken und feierte einfach weiter – bis die Polizei anrückte.

Einsatzkräfte des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) in Düsseldorf haben am Mittwoch gleich zweimal eine Geburtstagsparty beendet. Gegen 23 Uhr wurden sie wegen einer Lärmbeschwerde zu einer Wohnung im Stadtteil Lierenfeld gerufen, nach mehrfacher Aufforderung öffnete eine sechsköpfige Gruppe die Tür.

Man feiere gerade Geburtstag, hieß es. Ein Partygast versuchte, durch einen Sprung aus dem Fenster die Wohnung in der ersten Etage zu verlassen, konnte aber gestellt werden. Dabei verlor er nach Angaben des OSD seinen Joint. Nach Feststellung aller Personalien sei die Party aufgelöst worden, die Anwesenden wurden der Wohnung verwiesen. Zudem leiteten die OSD-Mitarbeiter Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung und wegen der Lärmbelästigung gegen das Landes-Immissionsschutzgesetz ein.

Doch das beeindruckte die Feiernden offenbar wenig: Nur 30 Minuten später erreichte die Leitstelle des Ordnungsamtes erneut ein Anruf. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte dann fünf Gäste an, die bereits aus der vorherigen Kontrolle bekannt waren. Eine Frau wurde zudem dabei erwischt, wie sie „eine nicht unerhebliche Menge Betäubungsmittel“ aus dem Fenster warf. Der OSD rief zur Unterstützung Kräfte der Polizei hinzu, die Party und Einsatz schließlich beendeten.

Zudem wurden am Mittwoch fünf Kunden einer Trinkhalle in Flingern dabei erwischt, wie sie trotz geltenden Alkoholverbots alkoholische Getränke konsumierten. In Heerdt kontrollierte der OSD ein Fitnessstudio, in dem unerlaubterweise zwei Menschen trainierten, in Friedrichstadt lösten OSD-Mitarbeiter eine Gruppe in einem Bistro auf.

Insgesamt verzeichnete der OSD am Mittwoch 69 Einsätze, davon 30 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutzverordnung. Seit dem 18. März gab es deshalb mehr als 9300 Einsätze, bei der Leitstelle gingen im gleichen Zeitraum dazu rund 13.260 Anrufe ein.

Kostenpflichtiger Inhalt Erst vor Kurzem hatte zudem eine Party in einer Luxus-Suite des Hyatt-Hotels am Medienhafen für Aufsehen gesorgt. Dort hatte nach Informationen unserer Redaktion ein 21-Jähriger aus dem Kreis Mettmann seinen Geburtstag gefeiert – und dem Hotel für die Anmietung der Suite gefälschte Unterlagen vorgelegt.  

(kess)