1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Inzidenz zweiten Tag in Folge unter 150

Corona in Düsseldorf : Inzidenz zweiten Tag in Folge unter 150

Die Situation in den Düsseldorfer Krankenhäusern ist nach wie vor angespannt, 60 mit Corona infizierte Patienten werden auf Intensivstationen behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag den zweiten Tag in Folge unter 150.

Nach einem Anstieg am Vortag ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in NRW wieder leicht gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag bei 153,7 (Vortag 158,5), jedoch fehlen die Corona-Zahlen für Bielefeld und Mülheim/Ruhr. In Düsseldorf liegt der Wert am Dienstag den zweiten Tag in Folge unter 150.

Immer noch lagen 23 der 53 Kreise und kreisfreien Städte in NRW über der Sieben-Tage-Inzidenz von 165, ab der Schulen in Distanzunterricht gehen und Kitas in den Notbetrieb. Fünf Kommunen in NRW unterschritten die für die Bundes-Notbremse entscheidende Schwelle von 100. Die niedrigste Inzidenz hatte der Kreis Soest mit 72,9, die höchste Hamm mit 280,1.

Seit dem 3. März 2020 wurde bei insgesamt 23.099 (+80) Menschen in Düsseldorf eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. Laut der Information des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) sind aktuell rund 1500 Personen in Düsseldorf infiziert. (Die Zahlen des LZG sind immer auf volle Zehnerstellen gerundet.)

Von den Infizierten werden 168 in Krankenhäusern behandelt, davon 60 auf Intensivstationen. 21.200 Düsseldorfer sind inzwischen genesen. 379 (+5) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, sind bisher in Düsseldorf gestorben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach den vorliegenden Zahlen derzeit bei 139,9 (Vortag: 137,8). Sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen wieder unter den Wert von 150, dürfen ab dem übernächsten Tag Geschäfte wieder für Click & Meet öffnen.

Ansprechpartner Der erste Ansprechpartner bei akuten Erkrankungen – somit auch bei einer möglichen Corona-Infektion –, ist immer der Hausarzt. Sollte ein Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen, wird in der Praxis ein Test vorgenommen oder man wird an das städtische Infotelefon verweisen. Dieses steht auch für allgemeine Fragen zur Verfügung und ist von montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr unter der 0211 89-96090 zu erreichen (Fax für Hörgeschädigte: 0211 89-35674).

Schulen, Kitas und Altenheime Den Zahlen der Stadt zufolge sind aktuell in Altenheimen in Düsseldorf zehn Bewohner und 13 Betreuer mit dem Coronavirus infiziert (Stand 3.5.). In Düsseldorfer Kitas sind seit Anfang Mai drei Kinder betroffen. Bei Personen im Betreuerstab und bei den sogenannten weiteren Personen gab es bislang im Mai keine Fälle (Stand 3.5.). An den Düsseldorfer Schulen sind im Mai bislang 30 Schüler, zwei Betreuer/Lehrer sowie eine sonstige Person betroffen (Stand 3.5.).

Impfzahlen Am Montag wurden im städtischen Impfzentrum und durch mobile Teams 3471 Personen geimpft. Darunter sind 2404 Personen, die ihre erste und 1067 Personen, die ihre zweite Impfung erhalten haben. Seit Impfstart sind in Düsseldorf 152.307 Menschen geimpft worden, davon haben 49.933 ihre erste und zweite Impfung erhalten.

Abstrichzahlen 40 Abstriche wurden am Montag in der städtischen Diagnosepraxis vorgenommen, 433 im städtischen Drive-In-Testzentrum. Dazu kommen 161 weitere Abstriche, die durch den mobilen Service vorgenommen wurden. Insgesamt wurden in den zwei städtischen Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 126.944 Abstriche vorgenommen.

Daten Die Stadt veröffentlicht automatisiert die Zahlen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts sowie des LGZ und weiterhin eigene eingepflegte Daten auf dem Corona-Portal.

(csr)