1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Im Stoffladen gibt es Schutzmasken für Kinder

Corona-Krise in Düsseldorf : Stoffmasken statt Nähkurse

Die Kurse im „Stoffladen“ am Brehmplatz können aktuell nicht stattfinden, deshalb näht die Inhaberin Caro von Jordan jetzt Stoffmasken. Dabei hat sich sie besonders auf Masken für Kinder spezialisiert.

In der Galerie im „Stoffladen“ am Brehmplatz ist es zurzeit sehr ruhig. Normalerweise sitzen an dem weißen Tisch über dem Verkaufsraum Erwachsene und Kinder, um das Nähen zu erlernen. Doch da das wegen der Kontaktbeschränkungen nicht möglich ist, hat Inhaberin Caro von Jordan allein vor ihrer Nähmaschine Platz genommen und näht im Akkord Stoffmasken.

Die ersten Anfragen dafür gab es bereits Anfang März, damals noch von Ärzten aus der Nachbarschaft. Nachdem die Nachfrage auch aus der Bevölkerung immer größer wurde, nahm sie auch Masken für Kinder ins Angebot. Denn für die sind die herkömmlichen Modelle zu groß. In zwei Größen stellt sie die Mund-Nase-Masken her, für Zwei- bis Fünfjährige und für Sechs- bis Zehnjährige. Auf der Webseite können die Kunden zwischen mehreren Stoffmustern wählen, bevor die Maske dann von Caro von Jordan genäht wird und im Geschäft abgeholt werden kann. 15 Euro kostet ein Exemplar für Erwachsene, zwölf für Kinder. Für die Inhaberin eine gute Möglichkeit, ihr Geschäft in der Corona-Krise am Laufen zu halten. Auch wenn es nicht ansatzweise die Einbußen ausgleichen kann.

Denn ihr Geld verdient von Jordan mehrheitlich durch ihre Kurse. Vor fast genau zehn Jahren gründete die ehemalige Mitarbeiterin einer Werbeagentur ihren Stoffladen, nachdem sie an mehreren Schulen Nähkurse für Kinder gegeben hatte. „Ich habe damals in den Geschäften kaum Stoffe bekommen, die mir gefallen haben.“ Deshalb füllte sie diese Angebotslücke einfach selbst. Ihren Laden betreibt sie zusammen mit ihrem Ehemann, der Textildesigner ist.

Wann ihre Nähkurse weitergehen werden, weiß sie derzeit nicht. Denn Abstands- und Hygienegebote werden — insbesondere bei der Arbeit mit Kindern – eine Herausforderung sein. Das Interesse sei aber ungebrochen. Was das Nähen so beliebt macht? „Es ist die Faszination, in einer technologischen Welt etwas mit den eigenen Händen zu machen.“ Das fängt mit Kissenhüllen für Anfänger an und endet bei T-Shirts und Kleidern. „Die Kleidung wird dann auch mit viel mehr Liebe getragen“, erzählt Caro von Jordan. Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder. Zur Freude der Inhaberin besuchen nicht nur Mädchen, sondern inzwischen auch viele Jungen ihre Kurse.

Caro von Jordans Angebot richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene. 150 Euro beträgt die Teilnahmegebühr für sechs Termine zuzüglich Material. Die Kurse finden — normalerweise — sowohl an Werktagen als auch am Wochenende statt und laufen aus Sicht der Teilnehmer hoffentlich schnellstmöglich wieder an. „Es geht natürlich auch um die soziale Komponente“, so Caro von Jordan.

Infos zum Stoffladen, Kursangeboten und die Bestellung der Stoffmasken unter carovonjordan.de.