1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona in Düsseldorf: Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz verlangsamt sich

Corona in Düsseldorf : Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz verlangsamt sich

Noch immer geht die Zahl der Corona-Infizierten in Düsseldorf weiter hoch. Doch im Vergleich zu den Tagen zuvor hat sich der Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz deutlich verlangsamt. Die Stadt hat jetzt die Altersverteilung der Infizierten und Verstorbenen bekannt gegeben.

Bei 5670 (+174) Düsseldorfern wurde bis Freitagmorgen eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert. 877 (-43) Menschen sind aktuell noch infiziert. Von den Infizierten werden 117 (+7) in Krankenhäusern behandelt, davon 20 (+0) auf Intensivstationen. 4738 (+217) Düsseldorfer sind inzwischen genesen.

55 (+0) Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren und zumeist Vorerkrankungen hatten, sind bisher in Düsseldorf gestorben. 3413 (+222) Menschen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt derzeit in Düsseldorf bei 173 (Vortag: 172).

Kindertagesstätten, Altenheime und Schulen

An der Kita Daimlersternchen, Kita Drachenflieger, Familienzentrum Wildenbruchstraße und Familienzentrum Metzer Straße wurde jeweils ein Kind positiv auf Corona getestet. Jeweils eine Betreuungskraft an der Kita Cloppenburger Weg, Kita Daimlersternchen, Kita Drachenflieger und Kita Wittlaerer Krichweg bekamen ein positives Testergebnis.

Jeweils eine Infektionen in der Schülerschaft wurde festgestellt an der Dieter-Forte-Gesamtschule, Gemeinschaftshaupschule Graf-Recke-Straße, Gemeinschaftsgrundschule Unterrath, Marie-Curie-Gymnasium, Max-Planck-Gymnasium und Max-Weber-Berufskolleg. An der Maria-Montessori-Gesamtschule und an der Mosaikschule wurde jeweils eine Betreuungskraft positiv auf Corona getestet.

In der Pro Seniore Residenz Düsseldorf wurden zehn Bewohner positiv getestet, in den Caritas-Hausgemeinschaften St. Benediktus und dem Edmund-Hilvert-Haus jeweils ein Mitarbeiter.

Am Donnerstag wurden 182 Abstriche in der Diagnosepraxis vorgenommen, im Drive-In-Testzentrum 329 Abstriche. Dazu kommen 166 weitere Abstriche, die durch den mobilen Service vorgenommen wurden. Insgesamt wurden in den zwei Einrichtungen sowie durch den mobilen Service bisher 66.775 Abstriche genommen.

Altersverteilung der Infizierten und Verstorbenen

Waren es zu Beginn der Corona-Pandemie vornehmlich ältere Menschen, die sich mit Corona infiziert haben, sind es nun zunehmend auch jüngere Personen. Die Altersverteilung aller Infizierten stellt sich mit Stand 30. Oktober wie folgt dar:

  • 134 Kinder im Alter von 0 bis einschließlich 4 Jahren
  • 130 Kinder von 5 bis einschließlich 9 Jahren
  • 128 Kinder von 10 bis 14 Jahren
  • 280 Jugendliche von 15 bis 19 Jahren
  • 483 junge Erwachsene von 20 bis 24 Jahren
  • 677 junge Menschen von 25 bis 29 Jahren
  • 1162 Erwachsene von 30 bis 39 Jahren
  • 852 Erwachsene von 40 bis 49 Jahren
  • 854 Menschen im Alter von 50 bis 59 Jahren
  • 383 Menschen von 60 bis 69 Jahren
  • 587 Menschen waren 70 Jahre und älter.

Die Altersverteilung der mit Corona Verstorbenen stellt sich wie folgt dar:

  • Im Alter von 0 bis 29 Jahren ist in Düsseldorf bisher niemand mit Corona verstorben.
  • Mit 30 bis 39 Jahren und 40 bis 49 Jahren gab es jeweils einen Toten
  • vier Menschen waren zwischen 50 und 59 Jahre alt
  • zehn Menschen zwischen 60 und 69 Jahren
  • 39 Menschen waren 70 Jahre alt und älter.

Bund und Länder hatten am Mittwoch einen weitgehenden Lockdown beschlossen, der bis Ende November dauern soll. In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch Menschen aus zwei Haushalten gemeinsam aufhalten, maximal aber zehn Menschen. Restaurants und Bars müssen schließen, ebenso Einrichtungen aus Sport, Kultur und Freizeit. Schulen und Kitas bleiben offen, auch die sonstigen Unternehmen können weiter arbeiten. Nach zwei Wochen sollen die Maßnahmen überprüft und nötigenfalls angepasst werden. NRW setzt die neuen Regeln vollständig um.

(csr)