1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona Düsseldorf: Zahl der Tests auf 2000 am Tag erhöht

Mehr Kapazitäten zum Ferienende : Düsseldorf erhöht Zahl der Corona-Tests auf 2800 am Tag

Reiserückkehrer sowie städtisches Schul- und Kitapersonal können sich nun kostenlos auf Corona testen lassen. Krankheitssymptome müssen sie nicht haben und auch Nachweise sind nicht erforderlich.

Die Stadt Düsseldorf erhöht zum Ferienende deutlich die Corona-Testkapazitäten. Reiserückkehrer sowie städtisches Schul- und Kitapersonal können sich ab sofort nach Terminvereinbarung kostenlos testen lassen, auch wenn sie keine Symptome einer Covid-19-Erkrankung zeigen. „Je früher wir Corona-Infektionen entdecken, desto weniger Menschen werden angesteckt und so erneute Einschränkungen der Bewegungsfreiheit vermieden“, sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD).

Welchen Aufwand betreibt die Stadt? An der Mitsubishi Electric Halle werden die Diagnosepraxis und das Drive-In vergrößert und die Öffnungszeiten verlängert. Die Tests sollen von rund 300 auf etwa 2000 am Tag hochgefahren werden. Die Stadt setzt für die Bearbeitung auf einen Zwei-Schicht-Betrieb mit 80 Mitarbeitern – vorher waren es etwa die Hälfte. Mit mobilen Tests vor Ort, zum Beispiel an Schulen und Kitas, können 800 zusätzliche Tests täglich gemacht werden. Dafür wurden zwei neue Teams gebildet.

Wer kann sich testen lassen? Wie bisher können sich alle Düsseldorfer und alle in der Landeshauptstadt arbeitenden Menschen mit Symptomen testen lassen. Außerdem können sich nun auch Personen ohne Krankheitssymptome, die in Schulen oder in Kitas in Düsseldorf beschäftigt sind, und Reiserückkehrer – sowohl aus Risikogebieten als auch aus Nicht-Risikogebieten – sowie Kontaktpersonen der Kategorie 1 für einen Test anmelden. Die Kosten übernimmt die Krankenversicherung

Sind Bescheinigungen erforderlich? Die Stadt verzichtet auf Nachweise, dass Interessenten zu den genannten Gruppen gehörden, und will ohne großen bürokratischen Aufwand die Tests anbieten.

Wann liegt das Ergebnis vor? Nach 24 bis maximal 48 Stunden soll das Testergebnis vorliegen. Wer sich über die Corona-Hotline (0211 8996090) meldet, die vor dem Schulstart auch wieder sonntags besetzt ist, soll möglichst am Folgetag getestet werden. Das Drive-In und die Diagnosepraxis sind montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Wo kann man sich noch testen lassen? Im Sicherheitsbereich des Terminal C am Flughafen können sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten kostenlos testen lassen. Diese Reiserückkehrer können mit einem negativen Ergebnis die sonst notwendige 14-tägige Quarantäne verkürzen. Auch niedergelassene Ärzte bieten Tests an, Patienten müssen aber einen Berechtigungsschein mitbringen. Eine Liste der Praxen, die testen, ist unter www.duesseldorf.de/corona zu finden.

Wie sieht es in den Schulen aus? Sollten in Schulen und Kitas Corona-Fälle bekannt werden und Personen zur Kontaktgruppe 1 werden, können sich diese kostenlos testen lassen. Schuldezernent Burkhard Hintzsche sagt: „Um ein eventuelles Ausbruchgeschehen schnell in den Griff zu bekommen, sind hohe Testkapazitäten und eine schnelle und lückenlose Nachverfolgung der Kontaktpersonen erforderlich.“ Für den Unterricht nach den Ferien hat die Stadt 23.500 vergünstigte iPads (je 350 Euro) angeschafft. Wie sie genutzt werden, wird den Schulen überlassen.