1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Corona Düsseldorf: Rheinbahn erweitert kostenlos Tickets in Sommerferien

Corona in Düsseldorf : Rheinbahn erweitert kostenlos Tickets in den Sommerferien

Die Rheinbahn in Düsseldorf bedankt sich mit einer Sommerferien-Aktion bei ihren Kunden für deren Geduld in der Corona-Zeit. Ticket-Abonnenten bekommen zusätzliche Services angeboten, etwa freie Fahrt im gesamten VRR-Gebiet.

„In den letzten Wochen und Monaten mussten wir uns mit vielen Einschränkungen abfinden, auch im Bereich des Öffentlichen Nahverkehrs“, heißt es in der Mitteilung der Rheinbahn. Bei allen Kunden, die dem Unternehmen auch in der Corona-Zeit treu geblieben sind, bedankt man sich nun während der Schulferien mit einigen Zusatzangeboten. Auch Neukunden sollen davon profitieren.

Bei der Sommerferien-Aktion handelt es sich um eine Aktion im gesamten VRR, die folgleich auch bei den Verkehrsunternehmen der anderen Städte im Verbund gilt.

Abo-Kunden können demnach ihr Ticket auch montags bis freitags ganztägig im gesamten VRR-Gebiet nutzen. Zudem könne das eigene Fahrrad kostenlos mitgenommen werden.

Samstags und sonntags gelten für Abo-Ticket-Inhaber folgende Regelungen:

  • Das Ticket ist in ganz NRW in allen Nahverkehrsmittel gültig.
  • Insgesamt zwei Erwachsene und drei Kinder unter 15 können mit dem Abo fahren.
  • Die Fahrradmitnahme beschränkt sich auf das VRR-Gebiet und auf die Tickets, die eine Fahrradmitnahme grundsätzlich beinhalten.
  • Die 1. Klasse kann mit einem entsprechenden Abo nur innerhalb des VRR genutzt werden.

Die Aktion gilt für Inhaber der folgenden Abo-Tickets:

  • Ticket2000 / Ticket2000 9 Uhr, auch in der übertragbaren Variante
  • Ticket1000 / Ticket1000 9 Uhr
  • BärenTicket
  • YoungTicketPLUS
  • SchokoTicket
  • FirmenTicket
  • SozialTicket (mein Ticket)
  • VRS-, Westfalentarif- und AVV-Abos

Die Rheinbahn fährt in jedem Jahr kräftige Defizite ein. 2019 lag es bei 80,2 Millionen Euro, für dieses Jahr ging das Unternehmen schon vor der Corona-Pandemie und ihren Folgen von 87,2 Millionen Euro aus. Doch jetzt wird das Defizit angesichts eingebrochener Fahrgastzahlen noch deutlich größer ausfallen, nur noch rund ein Viertel der Fahrgäste nutzte in den vergangenen Monaten den öffentlichen Nahverkehr.

Die Rheinbahn gehört zu 95 Prozent der „Holding der Landeshauptstadt Düsseldorf GmbH“, eine 100-prozentige Tochter der Stadt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Erster Blick in die neuen Stadtbahnen in Düsseldorf

(csr)