Unternehmen ist Hauptsponsor: Contest ist Henkel Millionen wert

Unternehmen ist Hauptsponsor : Contest ist Henkel Millionen wert

Mittwochabend wurde der Vertrag mit der European Broadcasting Union unterzeichnet: Die Henkel-Marke Schwarzkopf wird Hauptsponsor des Eurovision Song Contest im Mai. Nach wochenlangen Verhandlungen ist man sich jetzt einig geworden. Nun wird ein PR-Konzept erarbeitet.

Bis zuletzt hatte Henkel lediglich die Verhandlungen bestätigt, sich aber mit Details zurück gehalten — gestern dann die Bestätigung: Der Düsseldorfer Konzern wird mit seiner Marke Schwarzkopf Hauptsponsor des Eurovision Song Contest im Mai. Am Mittwochabend unterzeichnete die Marken-Verantwortliche Tina Müller den Vertrag mit der European Broadcasting Union.

Über Geld redet man nicht

Schon vor Wochen hatte der für die Kosmetik-Sparte im Konzern verantwortliche Vorstand Hans van Bylen grünes Licht für die Verhandlungen gegeben. Ohne zu wissen, ob Düsseldorf den Zuschlag bekommen würde, habe man sich um das Sponsoring bemüht, hieß es bei Henkel. Mit anderen Worten: Der Konzern wäre auch eingestiegen, wenn Lena im Mai in Berlin, Hannover oder Hamburg ihr Liedchen gesungen hätte. "Aber dass es jetzt Düsseldorf ist, hat uns natürlich ganz besonders gefreut," sagte gestern Tina Müller, unter anderem. für die Marke Schwarzkopf verantwortlich.

Nähere Angaben über Art und Umfang des Sponsorings sind kaum zu bekommen. Vor allem mag man nicht über Geld reden — aber dass der Konzern mit Millionen in dieses Geschäft einsteigt, ist sicher. Dass es sich lohnt, weiß man seit 2008: Damals war Henkel bereits dabei mit seinen Haarpflegemittel und hat danach eine deutliche Zunahme des Bekanntheitsgrades registriert.

  • Song Contest : Henkel macht Lena die Haare schön
  • Düsseldorf/Paris : Henkel soll 109 Millionen Euro an Buße zahlen
  • Eurovision Song Contest : Immer mehr spricht für Düsseldorf
  • Deutliches Gewinn- und Umsatzwachstum : Bei Henkel geht es weiter bergauf
  • Eurovision Song Contest : Tickets gibt's für sieben Shows
  • RP Plus : Extra-Ausgabe zum ESC jetzt zum Download bereit

Nach außen wird das Sponsoring durch das markante Logo des schwarzen Frauenkopfes präsentiert. Und es steht schon jetzt fest, dass man das gesamte Styling der auftretenden Künstler, aber auch der Gäste und der Mitarbeiter übernimmt. Für die Zuschauer der Halbfinals (10./12. Mai) sowie des Finales am 14. Mai wird man beispielsweise eine Styling Lounge einrichten, in der man sich kurz vor dem Event die Haare richten oder frisieren lassen kann. Das gilt ausdrücklich auch für Männer. Scharen von Friseuren werden dafür zur Verfügung stehen, hieß es bei Henkel.

Weitere Details wird man in den nächsten Tagen erarbeiten. Seitdem der Vertrag steht, ist eine eigene Arbeitsgruppe dabei, das Konzept zu erarbeiten. Sicher ist schon jetzt, dass man möglichst viele Kunden über Aktionen wie Preisausschreiben einbinden will. Im Rathaus rechnet man unterdessen damit, dass OB Dirk Elbers nächste Woche bekanntgibt, wie die Arbeitsgruppe aussehen soll, mit der man den Song Contest vorbereiten will. Elbers hat bereits angekündigt, auch externe Fachleute ansprechen zu wollen. Vor allem interessiert die Frage, wer an der Spitze dieser Gruppe steht, wer also kreativ genug ist, gemeinsam mit anderen ein Konzept zu erarbeiten und gleichzeitig das Vertrauen des OB hat.

Auf großes Interesse stieß auch das Angebot, sich als Volunteer zu bewerben. Mehrere Hundert haben die Mail-Adresse genutzt. Sie alle erhalten eine Bestätigung für ihre Bewerbung und das Versprechen, bald informiert zu werden.

Alles zum Song Contest in Düsseldorf lesen Sie in unserem Special.

(RP)
Mehr von RP ONLINE