Düsseldorf: Commerzbank: Halbe Milliarde Baukredite

Düsseldorf: Commerzbank: Halbe Milliarde Baukredite

Der Immobilienboom in Düsseldorf lässt die Privatbank trotz niedrigster Zinsen jubeln.

Trotz bundesweiten Stellenabbaus hat die Commerzbank in Düsseldorf ihren Wachstumskurs im abgelaufenen Jahr fortgesetzt. Im Geschäft mit Privatkunden hat die Bank Kunden hinzugewonnen und ihren Marktanteil bei Immobilienfinanzierungen und im Wertpapiergeschäft ausgebaut. "Wir haben in Düsseldorf netto 1066 neue Kunden gewonnen", sagte Düsseldorfs Privatkundenchef Christian Erber. "Mit unserem kostenlosen Girokonto überzeugen wir am Markt. Insgesamt betreuen wir jetzt rund 200.000 Kunden in der Region." Das kostenlose Gehaltskonto bietet die Privatbank seit dem Jahr 2006 an, was insbesondere Sparkassen und Genossenschaftsbanken kritisch sehen, weil die Commerzbank nach der Finanzkrise 2008 mit Mitteln der Bundesregierung vor dem Fall gerettet worden war. Bis heute ist der Bund mit einem Anteil von 15 Prozent noch vor den Investoren Cerberus und Blackrock (je fünf Prozent) mit Abstand größter Einzelaktionär der Commerzbank.

Im Kreditgeschäft profitierte die Niederlassung vom Immobilienboom. "Das Neugeschäftsvolumen bei Immobilienkrediten betrug rund eine halbe Milliarde Euro", sagt Erber weiter. "Insgesamt haben wir 2017 unser Baufinanzierungsvolumen in Düsseldorf um 8,2 Prozent gesteigert."

Bei der Geldanlage profitierten Anleger in Düsseldorf von der außergewöhnlich guten Börsenentwicklung im Jahr 2017: Knapp 93 Millionen Euro investierten Kunden im vergangenen Jahr neu in Wertpapiere. Für 2018 rechneten die Volkswirte weiter mit einer positiven Wirtschaftsentwicklung und steigenden Aktienkursen, so Erber. "Auch 2018 sind Wertpapiere dem Sparschwein überlegen."

  • Frankfurt/M. : Auch Commerzbank erwägt Strafzinsen
  • DZ Privatbank : Gemeinsam stark und international verankert

Bei Firmenkunden konnte die Bank im vergangenen Jahr in Deutschland 3788 neue Kunden gewinnen. "Die Niederlassung Düsseldorf hat dazu mit 173 Neukunden beigetragen und damit die meisten Neukunden unter den Niederlassungen der Marktregion West gewinnen können", sagt Jens Koschik, Chef des Düsseldorfer Firmenkundengeschäfts.

Die Commerzbank unterhält der zeit 20 Filialen im Düsseldorfer Stadtgebiet. Künftig will das Institut zwischen großen Filialen mit Voll-Angebot (Flagship-Filialen) und kleineren Filialen, die lediglich Basisgeschäfte anbieten (City-Filialen) unterscheiden. Wann genau, steht aber noch nicht fest.

(tb)