Nachfolger von Tobias Richter: Christoph Meyer wird Generalintendant der Oper

Nachfolger von Tobias Richter: Christoph Meyer wird Generalintendant der Oper

Christoph Meyer (47) wird neuer Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein. Darauf habe sich die Gesellschafterversammlung am Freitag einstimmig geeinigt, sagte Düsseldorfs Oberbürgermeister Joachim Erwin (CDU). Meyer ist zurzeit Künstlerischer Betriebsdirektor an der Oper Leipzig.

Zuvor hatte bereits der Aufsichtsrat eine einstimmige Empfehlung für Meyer ausgesprochen. Meyer tritt ab der Spielzeit 2009/2010 die Nachfolge von Tobias Richter an, der seit 1996 an der Rheinoper tätig war.

Als seine Aufgabe sehe er es an, eine Ausgewogenheit zwischen zeitgenössischem Musiktheater und Wirtschaftlichkeit zu schaffen, sagte Meyer. Als Regisseur wolle er nicht tätig werden. Gleichzeitig betonte der 47-Jährige, um die Herausforderungen zu bewältigen, müsse über eine Erhöhung des Budgets nachgedacht werden. Erwin sagte dazu, ein "Flaggschiff" wie die Deutsche Oper am Rhein müsse ausreichend finanziert werden. Man werde daher schauen, dass der Etat ausgeweitet werden könne.

  • Niederrhein : Oper "Schneekönigin" im Internet
  • Düsseldorf : Familien-Oper "Schneekönigin" jetzt im Internet

Meyer war nach seinem Studium der Musik- und Theaterwissenschaften in München zunächst als Regieassistent und Abendspielleiter am Nationaltheater Mannheim beschäftigt. Danach arbeitete er unter anderem als Generalsekretär an der Deutschen Oper Berlin und als Operndirektor am Theater Basel.

Seine Stelle an der Oper Leipzig hatte er erst im Januar angetreten. Ab September soll er in Leipzig als Operndirektor und Vertreter des Interimsintendanten in künstlerischen Angelegenheiten tätig werden. Sein Vertrag mit der Rheinoper läuft bis 2014.

(afp2)
Mehr von RP ONLINE