1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

CDU in Düsseldorf will mehr Trinkwasserbrunnen

Nach dem Supersommer in Düsseldorf : CDU will mehr öffentliche Trinkwasserbrunnen

Acht öffentliche Trinkbrunnen gibt es im Stadtgebiet. Immer wieder gab es Vorstöße aus den Bezirksvertretungen für einzelne, neue Standorte. Nun gibt es einen neuen Vorstoß von den Ratspolitikern der CDU.

Die Ratsfraktion der CDU setzt sich dafür ein, das bestehende Netz öffentlicher Trinkwasserbrunnen in der Stadt auszuweiten. Im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen legen die Politiker einen entsprechenden Antrag vor.

Demnach soll die Stadt prüfen, wo in den Düsseldorfer Einkaufsvierteln und an der Rheinuferpromenade neue Brunnen gebaut werden können. Auch soll die Verwaltung eine erste Kostenschätzung erstellen und mit den Stadtwerken Verhandlungen aufnehmen. „Der diesjährige Jahrhundertsommer hat gezeigt, dass eine kontinuierliche Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser auch in unseren Breiten zunehmend an Bedeutung gewinnt“, heißt es in dem Antrag. Dazu gehöre auch die Bereitstellung von Trinkwasserbrunnen in stark besuchten Bereichen.

Aktuell gibt es acht öffentliche Wasserspender. Immer wieder gab es aber in der jüngsten Vergangenheit aus den Bezirksvertretungen den Wunsch, in den Stadtteilen weitere Brunnen aufzustellen. Dafür haben Stadt und Stadtwerke eine Absichtserklärung getroffen: Demnach soll die Stadt die nötigen Anschlüsse für die Wasserspender stellen, die Stadtwerke liefern dann das Wasser und übernehmen die Wartung. Nach diesem Modell könnten auch die nun von der CDU geforderten zusätzlichen Standorte betrieben werden, heißt es weiter in dem Antrag.

An den bestehenden Brunnen werden laut Stadtwerken jährlich etwa 3700 Kubikmeter Wasser verbraucht. Das gleicht dem Jahresverbrauch von zehn bis zwölf Einfamilienhäusern. Im Winter werden die Brunnen abmontiert.