1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: CDU befürchtet Dauerstau zur Bergischen Kaserne

Düsseldorf : CDU befürchtet Dauerstau zur Bergischen Kaserne

Christdemokraten im Stadtbezirk 7 halten einen Bus für die falsche Lösung, um die Verkehrsprobleme zu lösen.

Das Ergebnis der Gutachter war nicht unerwartet, die Reaktion der CDU im Stadtbezirk 7 ist es nun ebenso wenig, gilt die Partei im Osten der Stadt doch als Befürworter "innovativer Verkehrsmittel" wie Skytrain oder Seilbahn, um das Bergische Viertel besser an die Stadt anzubinden. Der von den Gutachtern des Büros Speer & Partner priorisierte Bus sei zwar vergleichsweise billig (eine Million Euro) behebe das Problem aber nicht. Im Gegenteil: Die Lösung verschlimmere den schon jetzt vorherrschenden Dauerstau auf der Bergischen Landstraße.

"Der aus der Haltestelle herausfahrende Bus bekommt zwar grünes Licht, um schnell auf die Fahrbahn zu gelangen, aber dahinter bildet sich wieder der altbekannte Stau - und mittendrin vielleicht der nächste Bus", zeichnet der Fraktionsvorsitzende Rainer Klöpper ein wenig optimistisches Szenario. Verkehrsmittel wie Hoch- oder Seilbahn seien von den Gutachtern anscheinend "vollkommen entsorgt" worden, kritisiert er zudem, dass in die Bewertungen lediglich die Einwohner der östlichen Stadtteile einbezogen worden seien und die vielen Pendler kaum Berücksichtigung gefunden hätten. "So werden die Massen von Autos aus Richtung Mettmann sich weiter über die Bergische Landstraße und die Ludenberger Straße quälen", sagt Klöpper voraus, der jedoch dem Büro Speer keinen Vorwurf machen will. "Verwaltung und Ratspolitiker haben es versäumt, hier klare, sinnvollere Ziele vorzugeben."

  • 13.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Ein Transportschiff fährt
    Marode Wahrzeichen : Wie Düsseldorf um seine Rheinbrücken bangt
  • So sollte das Hochhaus Gateway am
    Bürotürme in Düsseldorf : Investor beerdigt Hochhausplan fürs „Gateway“
  • Pegel sind deutlich gestiegen : Unser Rhein ist endlich wieder ein Strom
  • Der jüngste Raubüberfall geschah in der
    Raubdelikte in Mönchengladbach : Werden die Taten brutaler und rücksichtsloser?

Der CDU-Fraktionschef hätte es begrüßt, wenn der Raum ab der A3, besser noch ab Mettmann analysiert worden wäre. "Ab dort muss ein ÖPNV-Konzept erarbeitet werden, dass so attraktiv ist, dass die Bürger ihr Auto in der Garage stehenlassen." Autos weg von der Straße - das gehe nur mit einem Transportmittel, das schnell, sicher, verlässlich und pünktlich sei. Wie eben eine Hochbahn, eine Seilbahn oder auch eine Straßenbahn, jeweils mit eigener Trassenführung durch die Felder entlang der Bergischen Landstraße. "Die Straßenbahn hätte sogar den Vorteil, dass ein Umsteigen auf ein anderes Verkehrsmittel bis zur Düsseldorfer City nicht notwendig wäre", so Klöpper.

(arc)