1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Carlsplatz-Streit eskaliert: Kritischem Händler wird gekündigt

Düsseldorf : Carlsplatz-Streit eskaliert: Kritischem Händler wird gekündigt

Seit Monaten schwelt ein Streit auf dem Carlsplatz. Jetzt eskalieren die Auseinandersetzungen. Am Montag hat André Zalbertus, der seit August die Geschäfte des Marktes führt, dem Pfannen-Händler Wolfgang Harste die Kündigung zum Jahresende 2014 überreicht.

Der fiel aus allen Wolken. Denn erst vor rund vier Wochen hatte Bäcker Josef Hinkel mit Zalbertus und dem ehemaligen Carlsplatz-Vorstand Erik Fehling ein Gespräch geführt. Ziel: eine neue Satzung für den Carlsplatz-Verein bis zum 15. Dezember, so dass den vielen Prozessen um den Carlsplatz kein weiterer folgt. Hinkel erklärte sich noch Montagvormittag bereit, erneut als Mediator zu helfen. "Auf dem Carlsplatz ist ja immer Zoff. Als Nachbar helfe ich gerne, damit es dort ein besseres Miteinander gibt."

Hintergrund: Es geht seit Monaten um die Aufnahme aller Händler in den Vermietungs- und Verpachtungsverein des Marktes sowie um hohe Kosten, die durch den Prozess mit einem geschassten Geschäftsführer entstanden sind. Die nämlich sollten alle Händler tragen, selbst wenn sie nicht in den Verein aufgenommen sind. Zahlen, aber nicht mitbestimmen: Das wollten sich viele Händler nicht mehr gefallen lassen.

Harste, der auf dem Markt bekannt ist wie ein bunter Hund, stellte sich an die Spitze der Bewegung und sammelte unter den rund 60 Händlern gut 20 Unterschriften. Zudem schaltete er wegen der Nebenkosten einen Anwalt ein. Jetzt liegt die Kündigung auf dem Tisch. Zalbertus, der Harste zunächst eine enge Zusammenarbeit angeboten hatte, will aber nicht von einer Abstraf-Aktion sprechen. Er kündigt vielmehr eine Weiterentwicklung des Carlsplatzes an - und weitere Kündigungen.

  • Carlsplatz : Händler verkaufen Waren aus Supermarkt: Das sagen Besucher
  • Fotos : Carlsplatz in Düsseldorf: Umfrage unter den Händlern
  • Düsseldorf : Carlsplatz: Streit um "Rentenvertrag"
  • Ärger wegen Mietrückständen : Carlsplatz-Streit geht weiter
  • Düsseldorf : Carlsplatz-Streit um Marktstand vor Gericht
  • Der neue Beachclub neben der Wasserschutzpolizei
    Pro und Contra : Braucht Düsseldorf den neuen Beachclub?

"Wir wollen den Genuss-Markt stärken", sagt Zalbertus, "damit macht man sich zwar nicht nur Freunde, es ist aber der richtige Weg." Einigen Tageshändlern ist bereits gesagt worden, sie bräuchten nicht wiederzukommen. Aber auch einige feste Händler - etwa für Schuhwaren, Leder, Korbwaren und Bürsten - passen laut Zalbertus eher nicht auf den Carlsplatz der Zukunft. Er sei gerade beispielsweise in Verhandlungen mit Top-Gastronomen aus Japan, die schon im Winter testweise auf den Markt kommen sollen. "Die bringen Großmeister für Kaffee- und Teezeremonien mit", sagt Zalbertus.

(anch)