Ort der Konzentration und Ruhe: Campino zieht es ins Kloster

Ort der Konzentration und Ruhe : Campino zieht es ins Kloster

Düsseldorf/Osnabrück (dto). Den Sänger der "Toten Hosen", Campino, zieht es immer wieder ins Kloster. Mit den Mönchen habe er schon "wahnsinnige Abende erlebt", sagte Campino der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Brüder seien "ganz offene Menschen", denen er Respekt zolle.

Fünf Mal täglich gehe er zu den Gebeten, um das Mönchsleben nachzuvollziehen, so der Düsseldorfer Rockstar. Mit dem verbinde ihn Freundschaft. Aber nicht nur deshalb statte er dem Kloster Besuche ab. "Das ist ein unglaublicher Ort der Konzentration", erklärte der 43-Jährige. "Wenn man seine Ruhe zum Arbeiten haben will, bekommt man ein Kämmerchen und kann sich dort tagelang einschließen."

(afp)
Mehr von RP ONLINE