Bundestag befürwortet Kriegsversehrten-Spiele

Invictus Games könnten nach Düsseldorf kommen : Bundestag befürwortet Kriegsversehrten-Spiele in Düsseldorf

Die Bewerbung um die Invictus Games hat die nächste Hürde genommen. Bald soll die Entscheidung fallen. Düsseldorfs Chancen stehen gut.

Der Bundestag hat mit breiter Mehrheit die Bewerbung um die Invictus Games 2022 beschlossen – Düsseldorf wäre der Austragungsort, falls die Kriegsversehrtenspiele wirklich nach Deutschland kommen. Rund 40 Millionen Euro würde der Bund für die paralympische Sportveranstaltung für versehrte Soldaten geben, die 2014 erstmals in London ausgerichtet worden ist. Die Spiele waren eine Initiative des britischen Prinzen Harry.

Nur die Linkspartei stimmte im Bundestag gegen den Wettbewerb in verschiedenen sportlichen Disziplinen, der auch eine politische Dimension hat: Er soll Wertschätzung für Soldaten zum Ausdruck bringen, die im Einsatz verletzt worden sind. Mit dieser Begründung macht sich auch die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP im Bundestag, Düsseldorfs FDP-Chefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann, für den Wettbewerb stark.

Die Entscheidung über den Austragungsort soll bevorstehen, Düsseldorf werden gute Chancen eingeräumt. Eine Delegation, zu der auch Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) gehörte, hatte die Bewerbung im September in der britischen Hauptstadt vorgestellt. Der Stadtrat hat bereits zugestimmt.

Die Teilnehmerzahl der Invictus Games steigt kontinuierlich. Rund 700 teils schwerbehinderte Sportler nehmen teil, sie werden werden begleitet von einem Team aus Truppenärzten, Psychologen, Physiotherapeuten und ihren Familien. Weil der Aufwand für die Austragungsorte hoch ist, gibt es eine finanzielle Förderung. Düsseldorf sollen keine Kosten entstehen.

Stattfinden sollen die Invictus Games in der Merkur Spiel-Arena mit zugehörigem Sportpark, Eröffnungs- und Schlusszeremonie sind im ISS Dome geplant. Die Kern­sportarten der Invictus Games sind Leichtathletik, Hallenrudern, Gewichtheben, Fahrrad-Straßenrennen, Sitzvolleyball, Schwimmen, Rollstuhl-Basketball, Rollstuhl-Rugby und Bogenschießen.

Die ersten Invictus Games fanden 2014 im Londoner „Queen Elizabeth Olympic Park“ statt. Danach waren die Austragungsorte Orlando, Toronto, Sydney und in diesem Jahr Den Haag. Als Mitbewerber für die Austragung im Jahr 2022 ist die kanadische Stadt Victoria im Rennen.