Düsseldorf: Bürobau von Renzo Piano: Bauantrag im Herbst

Düsseldorf : Bürobau von Renzo Piano: Bauantrag im Herbst

Nach jahrelangem Stillstand könnte es auf einem prominenten Grundstück im Hafen doch bald weitergehen: Der Planungsausschuss hat gestern dem geänderten Bebauungsplan für das rund 10 000 Quadratmeter große Areal an der Franziusstraße zugestimmt.

Dort plant der Projektentwickler Capricorn, der auch Eigentümer des Nürburgrings ist, nach einem Entwurf des Architekten Renzo Piano den Bürokomplex "Casa stupenda" (italienisch für "wundervolles Haus").

"Wir rechnen damit, dass im Herbst Bauantrag gestellt wird", sagte Planungsdezernent Gregor Bonin vor dem Fachausschuss. Es sei gut, dass sich nun auch an dieser Stelle "der Hafen so langsam füllt".

Die Planungen für die Brachfläche haben vor mehr als zehn Jahren begonnen. Ursprünglich sollte dort der "Streamer" entstehen, ein Glasbau nach einem Entwurf von Bothe Richter Teherani Architekten. Als Capricorn 2009 die Projektentwicklung übernahm, wurde der Italiener Renzo Piano ins Boot geholt, der das Gebäude konzeptionell in mehrere Teile aufbrach. Zuletzt wurde der Start immer wieder verschoben, weil die Frage von ausreichenden Stellplätzen nicht geklärt war.

(RP)
Mehr von RP ONLINE