Düsseldorf: Bürgerverein Lörick: Viele Fragen zur Bahnlinie U 81

Düsseldorf : Bürgerverein Lörick: Viele Fragen zur Bahnlinie U 81

Was geschieht mit dem leerstehenden Gebäude des Kaiser's Supermarkts im Lörick-Karree? Eine Frage, die sich der Löricker Bürgerverein immer wieder stellt und die dann auch während der jüngsten Hauptversammlung Thema war. "Wir hoffen, dass sich der Eigentümer um seine Immobilie kümmert und bald klar sein wird, ob er sie saniert oder durch einen Neubau ersetzt", sagt Vorsitzender Horst Seidenberg.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war der Anschluss Böhlerstraße an die B 7 und die Trasse der U81, die über die Böhlerstraße und weiter über eine dem ÖPNV vorbehaltene Rheinquerung zur Messe geführt werden soll. Bezweifelt wurde, dass die Böhlerstraße breit genug ist, neben dem Autoverkehr auch noch eine Bahnlinie aufzunehmen. Markus Loh, Fraktionsvorsitzender der Grünen in der Bezirkvertretung 4: "Die Mittel für den Autobahnanschluss sind bereitgestellt, 2015 soll es losgehen." Eine Trasse für die U 81 werde zwar freigehalten, aber die Schienen werden vorerst nicht verlegt. "Dann können wir uns noch zurücklehnen", sagte Seidenberg erleichtert, gehörte er doch bereits vor zehn Jahren zu den Gegnern der ÖPNV-Brücke über den Rhein Höhe Lörick.

"Das Förderprogramm des Bundes läuft 2019 aus, es müsste erst ein neues aufgelegt werden, um die Bahnlinie zu finanzieren." Angeregt wurde, eine effektivere Buslinie einzurichten, um Lörick besser an den ÖPNV anzuschließen. Die Bebauung der Brachfläche an der Oberlöricker Straße beschäftigt den Bürgerverein ebenfalls. Schließlich handelt es sich um die letzte nicht bebaute Fläche des Stadtteils. Seidenberg: "60 Prozent der Grundstücke gehören der Stadt, 40 sind in Privatbesitz. Das schreckt Investoren ab." Einst habe es Pläne zum Bau von 220 Eigenheimen gegeben. Mit Stolz verkündete Seidenberg, dass seit Umstrukturierung der Satzung - die Funktion der Beisitzer wurde gestärkt - 94 neue Mitglieder gewonnen werden konnten.

So wundert es nicht, dass er in seinem Amt bestätigt und der Vorstand entlastet wurde. Außerdem wurde Hannelore Dellenbusch zur ersten Kassiererin gewählt und Kai Baumgarten zum Geschäftsführer. Gast der Hauptversammlung war Kriminalhauptkommissar Peter Werkmüller, der Tipps zum Schutz vor Einbrüchen gab. Er hatte keine Zahlen über Einbrüche in Lörick parat, beruhigte aber: "Sie sind noch gut dran im Vergleich zu anderen Stadtteilen."

Jetzt bereitet sich der Verein auf seinen 60. Geburtstag vor, der am 27. September gefeiert wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE