Bürger können Schmutzecken in Düsseldorf jetzt per App melden

Düsseldorf soll sauber sein: Bürger können Schmutzecken jetzt per App melden

Die Stadt will auf Meldungen innerhalb von 24 Stunden reagieren. Die App ist Teil einer Kampagne, die Düsseldorfs Straßen und Grünanlagen sauberer machen soll.

Mit der Aktion "Wir bleiben sauber" will die Stadt gegen Dreck und Unkraut im Straßenraum vorgehen - und Bürger zur Mithilfe gewinnen. Gestern wurden die nächsten Schritte vorgestellt, darunter eine neue App. Das sind die wichtigsten Fakten:

Wie funktioniert die App? Bürger können mit der Anwendung namens "Düsseldorf bleibt sauber" Schmutzecken und Müll im öffentlichen Raum fotografieren und melden. Die Nachrichten werden an Reinigungsteams weitergeleitet, hieß es bei der Präsentation. "Ziel ist, dass Schmutzecken, die auf diese Weise gemeldet werden, möglichst binnen 24 Stunden gesäubert werden", kündigte Oberbürgermeister Thomas Geisel an. Die kostenlose App ist ab sofort für Android- und Apple-Geräte verfügbar. Einer Meldung können bis zu drei Fotos und die GPS-Positionsdaten beigefügt werden. Dies soll den Reinigungskräften helfen, die Abfälle schneller zu finden. Auf Wunsch erhalten Bürger auch eine persönliche Rückmeldung und erfahren, was ihre Nachricht gebracht hat. Beschwerden können daneben auch über das Servicetelefon Stadtsauberkeit unter der Rufnummer 8925050 und über die Mailadresse stadtsauberkeit@duesseldorf.de abgegeben werden.

  • Düsseldorf : Geisel und CDU wollen die Stadtsauberkeit retten
  • Mörsenbroich : Fragen zur Stadtsauberkeit und Verkehr

Warum wurde die App entwickelt? Sie gehört zu einer größeren Initiative, mit der die Stadtspitze signalisieren will, dass sie sich für mehr Sauberkeit einsetzt. Denn die teilweise starke Verschmutzung von Straßen, insbesondere im Umfeld von Glas- und Papiercontainern, führt seit Jahren zu Kritik. Auch wild wucherndes Unkraut stört viele Bürger. Im Frühjahr hatte die Awista verstärkt Unkraut beseitigt, es ist mit dem Unternehmen vereinbart, dass jede Düsseldorfer Straße ab jetzt einmal pro Jahr von Unkraut befreit wird. Zeitgleich mit der App startet eine Plakataktion. Geisel sagt, man werbe für mehr Aufmerksamkeit bei den Bürgern. "Wir bitten die Bürger ausdrücklich um ihre Mitarbeit. Wir wollen noch mehr Anstrengungen daran setzen, unser Image als saubere und gepflegte Stadt zu halten und zu verbessern", sagte er gestern. Das Ziel sei "eine Stadt zum Wohlfühlen". Viele Partner wollen mithelfen, darunter IHK und die Handwerkskammer, Rheinbahn und Pro Düsseldorf. Auch Straßen NRW und die Deutsche Bahn haben laut Presseamt zugesagt, sich zusätzlich in der Reinigung ihrer jeweiligen Gelände in der Landeshauptstadt zu engagieren.

Was wird konkret getan? Die Awista setzt für die kommende Zeit zusätzliche Teams an allen Wochentagen ein, teilte die Stadt gestern mit. Ein Reinigungsteam mit einem Klein-Lastwagen arbeite ab sofort montags bis freitags am späten Nachmittag beziehungsweise an Samstagen, Sonn- und Feiertagen am Mittag die gemeldeten Stellen ab. Priorität hätten dabei Ablagerungen an ungewöhnlichen Stellen, zum Beispiel im Außenbereich auf Waldwegen. Abfälle, die sonst ohnehin am nächsten Werktag im Zuge der routinemäßigen Arbeit beseitigt würden, wie Sperrmüll, blieben zunächst außen vor.

(arl)