1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Buch zeigt Tierzeichnungen aus dem Wildpark

Düsseldorf : Buch zeigt Tierzeichnungen aus dem Wildpark

Schon seit ihrem siebten Lebensjahr zeichnet Gesine Wollburg am liebsten Tiere. Jetzt hat die Mutter von drei Kindern ein Buch mit ihren Zeichnungen herausgebracht. Darin sind Tiere aus dem Wildpark in Düsseldorf und dem Zoo in Wuppertal zu sehen.

Konstantin weiß genau, welches sein Lieblingstier ist. "Das Wildschwein." Das guckt sich der siebenjährige Schüler am liebsten an. Gelegenheit dazu hat er häufiger: Der passionierte Tennisspieler geht nach der Schule ein- bis zweimal pro Woche mit seiner Mutter oder Freunden in den Wildpark nach Grafenberg. Und weil die Familie dieses Fleckchen von Düsseldorf so liebt, hat Konstantins Mutter, Gesine Wollburg, dem Wildpark ein Buch gewidmet. Titel: "Tiere im Wildpark und im Zoo." Darin sind wunderschön gezeichnete Abbildungen vom Rothirsch, Reh und natürlich dem Lieblingstier ihres Sohnes, dem Wildschwein. Dazu hat sie auch Tiere wie Elefanten und Löwen aus dem Wuppertaler Zoo gezeichnet, und das Symboltier Skandinaviens, einen Elch, mit abgebildet. So ist auf fast 80 Seiten ein ungewöhnliches Buch mit Tierzeichnungen entstanden, das zum Preis von 18,90 Euro verkauft wird. Sowohl Erwachsene, aber vor allem Kinder können darin blättern und einiges über die Tierwelt erfahren.

Den Erlös vom Verkauf der zunächst 1000 gedruckten Exemplare gibt die Autorin direkt weiter - an den Freundeskreis des Wildparks für die Renovierung der Waldschule. Um diese geplante Erweiterung kümmert sich der Freundeskreis mit Rüdiger Gutt und Marie-Agnes Strack-Zimmermann an der Spitze. Es gibt bereits einen entsprechenden Architektenentwurf.

  • 13.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Ein Transportschiff fährt
    Marode Wahrzeichen : Wie Düsseldorf um seine Rheinbrücken bangt
  • So sollte das Hochhaus Gateway am
    Bürotürme in Düsseldorf : Investor beerdigt Hochhausplan fürs „Gateway“
  • Pegel sind deutlich gestiegen : Unser Rhein ist endlich wieder ein Strom
  • Der jüngste Raubüberfall geschah in der
    Raubdelikte in Mönchengladbach : Werden die Taten brutaler und rücksichtsloser?

Etwa eine Million Euro sind nötig, um die Waldschule als größeren Lernraum für die jährlich rund 200 Schulklassen im Wildpark zu bauen. 200 000 Euro hat dafür bereits die Kanzlei Linklaters gespendet, in der auch Ralph Wollburg Partner ist, der Ehemann von Gesine und Vater von Konstantin. Sie habe sich dann eben gefragt, wie ihr persönlicher Beitrag für die neue Waldschule aussehen könne, so Gesine Wollburg. Denn der Wildpark gehört für ihre Familie mit den drei Kindern "zum groß werden" dazu. Vor allem mit Konstantin geht sie eben in letzter Zeit oft in den Wildpark. "Und das bedeutet dann auch, dass wir uns vor jedem Besuch intensiv kümmern: sowohl um das Futter für die Tiere als auch um das Picknick für uns im Sommer." Sie findet den Wildpark eben so toll, weil er keinen Eintritt kostet und somit auch Familien mit geringerem Einkommen einen Ausflug in die Natur und zu Tieren ermöglicht. Gut findet sie auch, dass es keine Shows, keine Tiervorführungen gebe. "Unser Wildpark ist mit den Grundsätzen der Wildtierhaltung gut zu vereinbaren." Die Tiere, die im Wildpark leben, könnten sich ins Dickicht zurückziehen, haben aber auch keine Scheu vor den Besuchern.

Und weil Gesine Wollburg so gut und gerne zeichnet, kann sie sich sogar vorstellen, in der dann neu eröffneten Waldschule den Kindern das Zeichnen von Wildtieren beizubringen.

(RP)