Düsseldorf: Brinckmannstraße:Neubau billiger als Sanierung

Düsseldorf : Brinckmannstraße:Neubau billiger als Sanierung

Das technische Rathaus mit seinen Nebengebäuden an der Brinckmannstraße ist in die Jahre gekommen. Das wird jedem Besucher, insbesondere den vielen, die dort dieser Tage zur vorgezogenen Wahl gehen, bei einem Durchschreiten der Gebäude offenbar. Eine Beschlussvorlage für den Bauausschuss in der kommenden Woche zeigt auf, wie teuer eine Sanierung würde. Darin heißt es wörtlich unter dem Punkt Ergebnis der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung: "Im Hinblick auf den durchgeführten Gesamtvergleich der quantitativen und qualitativen Kriterien ist ein zentraler Neubau mit 1800 Büroarbeitsplätzen die wirtschaftlichste Variante." In dem Papier, das von Kämmererin Dorothée Schneider unterzeichnet ist, heißt es weiter, ein Neubau sei mehr als ein Drittel günstiger als eine Sanierung. Die Kosten für einen zentralen Neubau werden demnach mit rund 130 Millionen Euro angesetzt. Hinzu kommen noch die Grundstückskosten, falls auf nichtstädtischem Boden gebaut werden soll. Dieser wird Stand heute mit einem Preis von rund 30 Millionen Euro angegeben. Hinzu kommt rund eine Million Euro für die weitere Planung, die Standortanalyse und das Nachnutzungskonzept.

Die alten Objekte an der Brinckmannstraße und der Adresse Auf'm Hennekamp würden veräußert. Der zentrale Neubau soll eine Größe von 53.200 Quadratmetern haben.

Nächste Woche befasst sich der Bauausschuss mit dem Thema. Ausschussvorsitzender Andreas Hartnigk (CDU) zu den Plänen für Verlagerung und Neubau des Technischen Rathauskomplexes "Wir müssen für die Unterbringung der Beschäftigten aus TVG und Kämmerei Lösungen an anderen Standorten finden. Die Nähe zum Rathaus am Marktplatz ist nicht entscheidend", so Hartnigk.

(tb)
Mehr von RP ONLINE