Brand in Hotel "Achteck" in Düsseldorf-Garath: Ermittler nehmen Tatverdächtigen in Haft

Feuer in Garather Hotel: Düsseldorfer Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter in Haft

Vor elf Monaten brannte das Hotel "Achteck" in Düsseldorf-Garath. Das Feuer wurde gelegt. Nun ist der Polizei ein erster Ermittlungserfolg gelungen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten, wurde ein Mann verhaftet, der im Verdacht steht, an der Brandstiftung in dem Hotel beteiligt gewesen zu sein. Nach Angaben der Behörden führten akribische und langwierige Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission "MK Achteck" zur Festnahme des Verdächtigen, der in Untersuchungshaft sitzt.

Bei dem Mann handelt es sich um einen 28-jährigen Südosteuropäer. Er wurde an seinem Aufenthaltsort in Tönisvorst von einer Spezialeinheit festgenommen, berichteten die Ermittler. Zu dem Mann habe ein Video aus der Tatnacht geführt, das die Polizei veröffentlichte. Die Hinweise führten die Ermittler auch in den Raum Mettmann und Köln, heißt es in der Mitteilung. Die Ermittlungen der MK Achteck hinsichtlich weiterer Tatbeteiligter dauern an.

Weiterhin hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf eine Belohnung von 3000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung weiterer Täter führen, ausgelobt.

  • Düsseldorf-Garath : Gereizte Stimmung nach Brandstiftung im Hotel Achteck
  • Feuer im Hotel "Achteck" : Düsseldorfer Polizei fahndet mit Videos nach Brandstiftern

Bei dem Brand im Dezember des vergangenen Jahres war ein Mann schwer verletzt worden, als er sich mit einem Sprung aus dem Fenster vor den Flammen rettete.

Die Staatsanwaltschaft wertete die Brandlegung als achtfachen versuchten Mord. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schlossen die Ermittler aus. Zwar lebten in dem Hotel lange Zeit Flüchtlinge, zum Zeitpunkt der Tat lebten aber schon seit etwa einem Jahr keine Asylbewerber mehr in dem Hotel.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Brand im Hotel "Achteck" in Garath

(sef)