Wohnungsbau: Brack Capital kauft Glasmacherviertel - Preis geheim

Wohnungsbau: Brack Capital kauft Glasmacherviertel - Preis geheim

Der Immobilienentwickler und Grafental-Investor Brack Capital Properties hat sich jetzt auch das Glasmacherviertel gesichert. Das Unternehmen setzte sich in einem mehrstufigen Bieterwettbewerb durch und erwarb das begehrte Gelände der ehemaligen Glashütte Gerresheim von der Patrizia Immobilien AG.

Diese hat das 200.000 Quadratmeter große Areal bereits entwickelt, Abriss- und Sanierungsarbeiten haben dort schon stattgefunden.

Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart, mindestens 120 Millionen Euro sollten aber für das Areal gezahlt werden. Anfangs hatte das Mindestgebot noch bei gerade einmal 60 Millionen Euro gelegen, rund 30 potenzielle Käufer hatten sich für das Gelände interessiert. Viele waren aber angesichts des stark gestiegenen Preises ausgestiegen.

Auf dem Grundstück sollen rund 1500 neue Wohnungen entstehen. Die Stadtspitze hat gefordert, dass das Handlungskonzept Wohnen unabhängig von dem gezahlten Kaufpreis für das gesamte Neubauviertel gelten soll. 40 Prozent der Wohnungen müssen also entweder öffentlich gefördert oder preisgedämpft sein, dürften also maximal "nur" 9,60 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter kosten. Als die Planungen für das Glasmacherviertel begannen, hatte das Handlungskonzept noch nicht existiert. Damals waren noch 900 Wohnungen plus ein inzwischen gestrichener Gewerbebereich vorgesehen. Für Projekte, die vor Einführung des Konzepts starteten, mussten die neuen Vorschriften ursprünglich nicht eins zu eins umgesetzt werden.

(nic)