1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Messe Boot

Mehr als 250.000 Besucher aus 106 Ländern auf der Boot in Düsseldorf

Messe in Düsseldorf : Boot: Mehr als 250.000 Besucher aus 106 Ländern

Eine Viertelmillion Besucher fanden den Weg zur größten Wassersportmesse der Welt nach Düsseldorf. Die Veranstalter sind nicht nur mit den Zahlen zufrieden. Eine Bilanz.

Mehr als 250.000 Gäste aus 106 Ländern haben die Wassersportmesse Boot in Düsseldorf besucht, rund 300 mehr als im Vorjahr.

Den Besuchern präsentierten neun Tage lang mehr 1900 Aussteller aus 71 Ländern in 17 Messehallen ihre Produkte und Dienstleistungen.

Beim internationalen Publikum stehen an der Spitze der Länderstatistik die Niederlande, Belgien und Großbritannien.Messechef Werner Dornscheidt betonte, die Zahlen zeigten, dass sich die Boot weit über ihren Messecharakter als Event etabliert habe.

„Dieser hohe Wert an internationalen Besuchern zeigt, dass wir mit dem Konzept der boot für die Zukunft sehr gut gerüstet sind“, erklärte auch Boot-Direktor Petros Michelidakis. „Wir haben hier in Düsseldorf, mitten im nordrhein-westfälischen Binnenland, tatsächlich die international bedeutendste Plattform für den Wassersport geschaffen.“

Michelidakis hob die Innovationskraft der Branche hervor, die in diesem Jahr alternative Antriebe, Bootsbau aus nachwachsenden Rohstoffen und internationale Projekte für den Meeresschutz in den Fokus gestellt habe.

Eine positive Bilanz zog auch der Geschäftsführer des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft, Jürgen Tracht.„Anfang des Jahres müssen sowohl im privaten als auch im professionellen Wassersportbereich neue Entscheidungen getroffen werden“, so Tracht. Die Vielfalt im Angebot der Boot biete sowohl Fachleuten als auch Wassersportfans die größtmögliche Auswahl. Nirgends auf der Welt finde sich solch eine Bandbreite an Segelyachten und Motorbooten. Auch der Einstiegsbereich sei mit „start boating“ und „start sailing“ hervorragend repräsentiert.

Ein Trendthema dieses Jahres war der Tauchsport. Mehr als 400 Aussteller repräsentierten die internationale Branche nahezu vollzählig. Großer Andrang herrschte am Tauchbecken für Anfänger und dem Tauchturm für fortgeschrittene Taucher. Neue Trends wie das sogenannte „Mermaiding“, das Tauchen wie eine Meerjungfrau, war bei den Besuchern ebenso beliebt wie das spannende Bühnenprogramm mit internationalen Stars wie Pierre-Yves Cousteau und Meeresaktivisten wie Emily Penn oder Hannes Jaenicke.

Auch die Surfbranche zeigte sich zufrieden. In der stark besuchten Surfsporthalle 8a konnten 93 Aussteller aus 17 Ländern bei rund 100.000 surfinteressierten Besuchern mit Infotainment und Mitmach-Events Überzeugungsarbeit leisten.