Zoll am Düsseldorfer Flughafen findet Skorpion und Kobra in Schnapsflasche

Fund am Düsseldorfer Flughafen: Skorpion und Kobra in Schnapsflaschen

Vier Flaschen Schnaps mit jeweils einer Kobra und einem Skorpion fanden Zöllner am Düsseldorfer Flughafen bei zwei unabhängig voneinander reisenden Männern. Beide Männer, ein 52-Jähriger aus Hückelhoven und ein 69-Jähriger aus Erkelenz, reisten mit derselben Maschine aus Thailand ein.

Zöllner haben am Düsseldorfer Flughafen einen besonderen Fund gemacht. Sie fanden bei zwei Männern Schnapsflaschen, in denen exotische Tiere steckten.

Beide Männer, ein 52-Jähriger aus Hückelhoven und ein 69-Jähriger aus Erkelenz, waren mit derselben Maschine aus Thailand eingereist. Zöllner kontrollierten die Reisenden, als diese den Zollbereich durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen wollten. Die Betroffenen führten jeweils zwei Flaschen in ihrem Reisegepäck mit sich, in denen Skorpione und Schlangen steckten.

Da es sich bei den Tieren um geschützte Arten handelt, die erforderlichen Dokumente aber nicht vorgelegt werden konnten, stellte der Zoll den Schlangenschnaps sicher und leitete Ordnungs-Verfahren gegen die Reisenden ein.

Schlangenschnaps stammt hauptsächlich aus Südostasien und wird dort nicht nur an Touristen verkauft, sondern auch als Medizin oder Aphrodisiakum getrunken.

"In Schlangenschnaps sind fast immer geschützte Tierarten zu finden. Der Zoll warnt Urlauber daher eindringlich davor, solche Souvenirs mit nach Deutschland zu bringen", so Michael Walk, Pressesprecher des Hauptzollamts Düsseldorf.

(aka)