Würgeschlange in Düsseldorf - Feuerwehr fängt zwei Meter langes Reptil

Unter einem Heizkörper versteckt : Düsseldorfer Feuerwehr fängt zwei Meter lange Boa Constrictor

Erst hörte es sich für den Düsseldorfer Rettungsdienst nach einem normalen Einsatz an. Die Helfer wurden am Samstagvormittag zu einem medizinischen Notfall im Stadtteil Benrath gerufen. Doch dann entdeckten sie in der Wohnung eine zwei Meter lange Würgeschlange.

Zuvor hatten sich die Helfer um die Erstversorgung des Patienten gekümmert. Über dessen Gesundheitszustand konnte ein Feuerwehrsprecher auf Anfrage nichts genaueres sagen. Der Schlangenfund hatte aber nichts mit dem medizinischen Notfall zu tun.

Die Schlange wurde vielmehr zufällig entdeckt. Sie befand sich laut Feuerwehr unter einem Heizkörper. Die Leitstelle entsandte daraufhin einen Reptilienfachmann der Feuerwehr. Dieser identifizierte das Reptil als Boa Constrictor, eine sogenannte Königsboa. Diese Tiere sind eigentlich dämmerungs- und nachtaktiv. Nach kurzer Suche konnte die Boa gefangen werden. Offenbar war die Wohnung ihr Zuhause. Ob sie aus ihrem Terrarium ausgebrochen war oder generell frei in der Wohnung gehalten wurde, war zunächst nicht klar.

Im Laufe des Mittags sollte die ursprünglich aus Südamerika stammende Würgeschlange zum Natur- und Tierpark Brüggen transportiert werden. Dort wird sie laut Feuerwehr im Schlangenhaus einer artgerechten Haltung zugeführt.

Nach Einschätzung des Reptilienfachmanns ist das Tier in einem gesundheitlich guten Zustand. Das Gewicht wird auf rund fünf Kilogramm geschätzt.

(hebu)
Mehr von RP ONLINE