1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Unwetter in Düsseldorf​: Gewitter sorgt für Stillstand am Flughafen​

Unwetter in Düsseldorf : Gewitter sorgt für Stillstand am Flughafen

Ein Gewitter ist am Donnerstagnachmittag über Düsseldorf hinweggezogen. Es kam zu einem Stillstand am Flughafen, die Abfertigung musste ausgesetzt werden.

Eines der angekündigten Gewitter ist am Donnerstagnachmittag über die Landeshauptstadt hinweggezogen. Es kam zu einigen Blitzen und Donnern und kurzem, aber heftigem Regenfall. Besonders betroffen war der Flughafen.

Ein Feuerwehrsprecher sagte um kurz vor 16 Uhr, es habe lediglich vier wetterbedingte Einsätze gegeben - und die seien eher harmloser Natur gewesen. „Ein paar Äste sind abgeknickt, ein kleiner Baum umgefallen.“

Stärker betroffen war der Flughafen. „Wir mussten die Abfertigung für rund 30 Minuten aussetzen“, sagte ein Sprecher auf Anfrage. In der Zeit hätten keine Maschinen starten oder landen können, auch das Be- und Entladen sei zu der Zeit nicht möglich gewesen. „Die Gefahr eines Blitzeinschlages war zu hoch“, sagte der Sprecher.

Seit 15.44 Uhr funktioniere aber alles wieder wie gewohnt und die entstandenen Verspätungen würden sich im Laufe des Tages ausgleichen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet ab Donnerstagmittag und vor allem am Freitag mit starken Unwettern, die in ganz NRW auftreten könnten. Die Menschen müssten mit heftigen Regenschauern und Hagel rechnen. Laut DWD sind am Freitag sogar vereinzelte Tornados möglich.

  • Sturmtief „Emmelinde“ : Wüst dankt Einsatzkräften - Land will Hilfen prüfen
  • „Heftigste Gewitterlage seit langem“ : Starkregen und schwere Sturmböen in NRW erwartet
  • Blitze zucken am Himmel über Hannover.
    Keine Entwarnung für Freitag : Unwetter erreicht den Kreis Kleve - Tornado in der Niederung?
  • In NRW wird in den nächsten
    Extreme Unwetter in NRW erwartet : „Bei Aufenthalt im Freien besteht Lebensgefahr“
  • Ab 14 Uhr wird mit starken
    Warnung des Deutschen Wetterdienstes : Schwere Unwetter und Stürme im Kreis Viersen erwartet
  • Der Bauernmarkt auf der Königstraße.
    Wegen Unwetter : Duisburg räumt Zeltstadt für Geflüchtete - Mann von Blitz getroffen

Ob, wo und wann die schlauchartigen Stürme auftreten könnten, lasse sich noch nicht vorhersagen. „Wir können nur kurzfristig vor einem Tornado warnen, etwa fünf bis sechzig Minuten vorher“, so der Tornado-Experte Andreas Friedrich vom DWD. Sehe man eine schwarze Wand auf sich zukommen, sollte man schnell Schutz in fensterlosen Innenräumen oder Kellern suchen. Im vergangenen Jahr hatte es in Deutschland zwischen 40 und 80 Tornados gegeben.

Der Grund für die Gewitterlage ist eine warme und zunehmend sehr feuchte Luftmasse, die mit einer südwestlichen Strömung nach NRW geführt wird. Nach DWD-Angaben erreicht die Lage am Freitag mit dem Durchzug eines Gewittertiefs ihren Höhepunkt.

(csr)