Streckensperrung in Düsseldorf: Unglück am S-Bahnhof Unterrath führt zu Verspätungen

Streckensperrung in Düsseldorf : Unglück am S-Bahnhof Unterrath führt zu Verspätungen

Ein Einsatz von Polizei und Feuerwehr am S-Bahnhof Unterrath hat am Montagvormittag für Verspätungen und Ausfälle bei der Deutschen Bahn gesorgt. Für mehr als eine Stunde war die Strecke gesperrt. Grund ist ein Suizid.

Wie die Polizei bestätigt, ist ein Mann ums Leben gekommen, als er von einem herankommenden Zug erfasst wurde. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Ein Passant hatte Feuerwehr und Polizei übers Handy informiert. Die Feuerwehr rückte mit elf Fahrzeugen aus, der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Während des Einsatzes kam es am Vormittag zu erheblichen Störungen zwischen Duisburg und Düsseldorf. Laut Deutscher Bahn musste die Strecke für den Nah- und Fernverkehr bis etwa 10.15 Uhr gesperrt werden. So musste der RE1 über Essen-Kettwig, der RE5 über Duisburg-Wedau umgeleitet werden. Die Züge auf den Linien RE2 und RE6 zwischen Essen und Düsseldorf fielen komplett aus. Insgesamt gab es 25 Teilausfälle, zwölf Züge wurden umgeleitet, 40 hatten Verspätung. Auch nach der Aufhebung der Sperrung kam es noch zu Verspätungen.

Mehr von RP ONLINE