Unfall in Düsseldorf-Rath: Auto fährt in Baugrube

Unfall in Düsseldorf-Rath : Auto fährt in Baugrube

Bei einem Verkehrsunfall in Düsseldorf-Rath ist ein Auto von der Straße abgekommen und in eine Baugrube gefahren. Dabei wurde mindestens eine Person verletzt.

Ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall sorgte am Donnerstagmittag für einen umfangreichen Rettungseinsatz von Polizei und Feuerwehr im Stadtteil Rath.

Am Rand einer Baustelle hatte ein 38-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug bei einem unbeabsichtigten Fahrmanöver einen Passanten (23 Jahre alt) in die Baugrube gestoßen. Anschließend stürzte der Wagen frontal in die etwa vier bis fünf Meter tiefe Grube. Bauarbeiter agierten sofort als Ersthelfer und Retter.

Während der Fußgänger mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste, wurde der 38-Jährige nur leicht verletzt. Die Unfallursache ist unklar.

Nach den bisherigen Ermittlungen war der Fahrer zur Unfallzeit vom Parkplatz der Einkaufszentren In den Diken in Richtung Bochumer Straße unterwegs. An der Einmündung „schoss“ er nach Zeugenangaben über die Bochumer Straße und kollidierte auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit dem Fußgänger.

In der Folge stürzten der Mann und anschließend der Pkw samt Fahrer in die Grube. Nach der Rettung der Verletzten wurde der Pkw mit einem Kran geborgen und anschließend auch zur technischen Untersuchung sichergestellt.

Die Bochumer Straße war kurzzeitig gesperrt. Die Feuerwehr war unter anderem mit Höhenrettern vor Ort. Die Kräfte mussten jedoch nicht eingesetzt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Auto landet in Düsseldorf-Rath in Baugrube

(csr)
Mehr von RP ONLINE