Unfall in Düsseldorf-Eller: Auto zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt

Schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf-Eller : Auto zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt

Am Freitagnachmittag hat sich in Düsseldorf-Eller ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Auf der Gumbertstraße wurde ein Auto zwischen zwei Straßenbahnen eingeklemmt. Auch ein kleines Kind war in den Unfall verwickelt.

Ein Säugling und seine Mutter saßen in dem eingeklemmten Auto. Ersthelfer halfen den beiden aus dem Wagen und brachten sie zur Betreuung in einen nahegelegenen Frisörsalon. Sie wurden an der Unfallstelle auf der Gumbertstraße in Höhe Ellerkirchweg von Rettungskräften betreut und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die 30-jährige Frau erlitt ein Schleudertrauma. Ob der unversehrt wirkende Säugling Verletzungen davongetragen hat, soll in der Klinik geklärt werden. Unter einer der Bahnen war zudem ein Fahrrad eingeklemmt. Der Radfahrer konnte jedoch im letzten Moment zur Seite springen und blieb nach Polizeiangaben unverletzt. Trotzdem wurden er und einer der Bahnfahrer zur Überprüfung ins Krankenhaus gebracht.

Die beiden Bahnen und das Auto wurden sicherheitshalber stromlos geschaltet, nachdem die Einsatzstelle weiträumig abgesichert worden war. Geringe Mengen an ausgelaufenen Flüssigkeiten aus dem Unfallfahrzeug wurden abgestreut. Der Schaden am Auto und den beiden Bahnen dürfte sich laut Feuerwehr im mittleren fünfstelligen Bereich befinden.

Wie es zu dem Unfall kam, konnte der Sprecher noch nicht sagen. Aufgrund der Tageszeit und den weiteren auflaufenden Rheinbahn-Fahrzeugen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Gumbertstraße war zeitweise komplett gesperrt.

(csr)
Mehr von RP ONLINE