Unfall am Nördlichen Zubringer in Düsseldorf: Blutprobe bei Unfallverursacher angeordnet

Unfall am Nördlichen Zubringer in Düsseldorf : Blutprobe bei Unfallverursacher angeordnet

Bei dem Unfall am Samstagabend auf dem Nördlichen Zubringer in Düsseldorf wurden acht Personen schwer verletzt. Der Unfallverursacher stand möglicherweise unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen stand der 35-jährige Fahrer des Audi am Samstagabend gegen 19.30 Uhr auf dem rechten der beiden Fahrstreifen des Nördlichen Zubringers vor der Kreuzung Ecke Vogelsanger Weg in Fahrtrichtung stadteinwärts. Der Verkehr vor ihm hatte sich da bereits seit einiger Zeit weiterbewegt.

Auf dem linken Fahrstreifen fuhr ein 28-Jähriger an dem Mann vorbei, als dieser plötzlich anfuhr, stark beschleunigte und auf den linken Fahrstreifen wechselte. Der Toyota wurde von dem Audi erfasst und in den Grünstreifen geschleudert.

Der Audi-Fahrer prallte zunächst in die linksseitige Betonwand, bevor er in der Folge mit insgesamt drei weiteren Fahrzeugen kollidierte. Ein vierter Pkw wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt, da eines der Unfallfahrzeuge auf dessen Heck geschoben wurde.

Bei diesem schweren Verkehrsunfall wurden acht Unfallbeteiligte schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Drei weitere Verletzte suchten im Anschluss selbstständig einen Arzt auf.

Der Unfallverursacher machte auf die Beamten einen verwirrten Eindruck, weshalb der Einfluss berauschender Mittel nicht ausgeschlossen werden konnte. Dem 35-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.

Der Sachschaden beläuft sich voraussichtlich auf einen sechsstelligen Betrag.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten in Düsseldorf

(csr)