1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Festnahme in Düsseldorf: Unfälle bei Verfolgungsjagd durch Innenstadt

Festnahme in Düsseldorf : Unfälle bei Verfolgungsjagd durch Innenstadt

Ein 36-jähriger Mann hat sich mit der Polizei am Dienstag eine wilde Verfolgungsjagd durch die Düsseldorfer Innenstadt geliefert. Der Mann stand unter Drogen und hatte auf seiner Flucht mehrere Autos und einen Ampelmast beschädigt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich gegen 12.14 Uhr eine 27-jährige Frau bei den Beamten gemeldet. Sie berichtete, dass ein schwarzer Audi A 7 an der Kreuzung Stresemannstraße Ecke Karlstraße auf ihren Honda aufgefahren sei. Der Unfallfahrer sei nach dem Unfall in Schlangenlinien in Richtung Bahnhof weggefahren. Im Rahmen der Fahndung nahmen die Beamten daraufhin die Verfolgung auf. Auf seiner Flucht vor der Polizei verursachte der Audifahrer einen weiteren Unfall mit einem geparkten Daimler auf der Bismarckstraße.

Er fuhr trotzdem weiter und beschädigte im Bereich Oststraße Ecke Friedrich-Ebert-Straße einen Ampelmast und ein Taxi und fuhr schließlich auf der Bismarckstraße auf zwei haltende Pkw auf. Als der Mann danach zu Fuß weiter flüchten wollte, konnten die Polizisten den Unfallfahrer schließlich überwältigen und festnehmen.

Der nach Angaben der Polizei unter Drogen stehende Mann leistete bei der Festnahme erheblichen Widerstand. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass der 36-Jährige gerade aus der Haft entlassen worden war. Er hatte eine geringe Mengen Drogen dabei.

  • Wesel : Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
  • Emmerich : Verfolgungsjagd mit der Polizei in Weseler Innenstadt
  • Waghalsige Fahrt in Mönchengladbach : 22-Jähriger wollte Auto nach Verfolgungsjagd als gestohlen melden
  • Zwei Verletzte in Dormagen : Verfolgungsjagd wie in Hollywood
  • Mönchengladbach : BMW-Fahrer nach einer Verfolgungsjagd festgenommen
  • Festnahme auf A2 bei Bielefeld : Polizei schnappt mutmaßlichen Autodieb nach langer Verfolgung

Das Auto war in Düsseldorf und die Kennzeichen in Solingen gestohlen worden. Der Sachschaden wird von den Beamten auf 50.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.Passanten wurden bei der spektakulären Flucht nicht verletzt.

(cwo)