1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Sturm in Düsseldorf: Handweiser gesperrt - Metalltafeln hängen in 15 Metern Höhe

Düsseldorfer Feuerwehr im Einsatz : Metalltafeln hängen in 15 Metern Höhe im Sturm – Handweiser gesperrt

Sturmtief „Eugen“ fegt über NRW, für Düsseldorf gilt eine amtliche Warnung vor Sturmböen. In Heerdt hängen Metalltafeln an einem Kran und pendeln gefährlich hin und her, einige sind bereits hinabgestürzt. Am Handweiser kommt es zu Sperrungen und Verkehrsbehinderungen.

In 15 Metern Höhe hängen Schaltafeln aus Aluminium an einem Kran an einer Baustelle an der Bunkerkirche in Düsseldorf-Heerdt. Die Böen von Sturmtief Eugen sorgen dafür, dass die Platten gefährlich hin und her pendeln. „Ursprünglich hingen dort acht Tafeln, sechs sind bereits heruntergestürzt“, sagte Feuerwehrsprecher Christopher Schuster. Es wurden niemand verletzt und es entstand auch kein Schaden.

Jetzt gelte es, auch die beiden letzten Platten sicher auf den Boden zu bekommen. Doch dabei gibt es ein Problem. „Der Kran hat einen technischen Defekt“, sagt Schuster. Ein Monteur der Kranfirma konnte die Baumaschine kurzfristig nicht wieder in Betrieb nehmen. Der Einsatz der Höhenretter bei den zu dem Zeitpunkt vorherrschenden Windstärken war ebenfalls nicht möglich, sodass der Bereich um den Kran weiterhin gesperrt bleiben muss. Die Feuerwehr hat nach rund dreieinhalb Stunden den Einsatz vor Ort beendet. Es kommt im Bereich Handweiser zu Straßensperrungen.

Die Sperrung in Richtung Handweiser aus Meerbusch kommend beginnt bereits an der A52. Dafür ist die Polizei zuständig. „Der komplette Handweiser ist dicht“, sagt Sprecher Henrik Welp. Nur von der Eupener Straße kommend, könne man noch nach rechts in die Burgunderstraße abbiegen. Wie lange die Sperrung dauert, konnte Welp nicht sagen. Es dürfte mit starken Verkehrsbehinderungen zu rechnen sein.

  • Eine heftige Sturmböe lässt die Haare
    Feuerwehr im Dauereinsatz : Sturmtief Eugen fegt über NRW – mehrere Unfälle
  • Sturmtief „Eugen“ bescherte der Freiwilligen Feuerwehr
    Sturmtief „Eugen“ im Kreis Viersen : Polizei und Feuerwehr im Einsatz
  • Die Feuerwehr sichert in Langenfeld geknickte
    Sturmböen : Feuerwehr sichert vom Sturm geknickte Äste
  • Ein Baum drohte, auf eine Stromleitung
    Feuerwehr-Einsatz in Xanten : Baum drohte, auf Stromleitung zu fallen
  • Die Feuerwehr im Kreis Viersen musste
    Vorläufige Bilanz : Eher ruhiger Sturm-Tag im Kreis Viersen
  • Nach einem Auffahrunfall in der Nähe
    Klärschlamm auf die Autobahn ausgelaufen : A61 in Viersen nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt

Die Feuerwehr Düsseldorf hat seit Dienstagmorgen bisher 22 wetterbedingte Einsätze im Stadtgebiet abgearbeitet. Vor allem abgeknickte Äste und umgekippte Bäume sorgten für Einsatzmeldungen in der Leitstelle der Feuerwehr. Ein umherfliegender Pavillon beschäftigte gegen kurz vor elf die Besatzung eines Löschfahrzeuges in Flingern. Im Bereich der Hoffeldstraße war die Überdachung im Innenhof auf einem Flachdach zum Liegen gekommen und musste weggeschafft werden.

An der Ludwig-Erhard-Allee hatte sich gegen kurz nach 14 Uhr ein rund 40 mal 60 Zentimeter großes Glasfassadenelement aus dem 13. Obergeschoss gelöst und war zu Boden gefallen. Ein weiteres Element, nur wenige Meter tiefer war schon zersprungen und drohte ebenfalls herabzustürzen. In Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Polizei Düsseldorf wurde der Bereich des Taxihalteplatzes vom Hauptbahnhof am Bertha-Von-Suttner-Platz sowie der Durchgang von dort zur Ludwig-Erhardt-Allee gesperrt. Zeitgleich stiegen Feuerwehrleute im Inneren des Gebäudes nach oben und entfernte das defekte Glasfassadenteil. Der Betreiber des Hochhauses lässt nun durch eine Fachfirma die komplette Fassade sobald wie möglich kontrollieren. So lange wird der Bereich durch Bauzäune abgesperrt bleiben. Nach zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr hier beendet.

Auf einem Grundstück der Straße An der Kalvey war von einer rund 20 Meter hohen Birke ein großer Teil des Stammes durchgebrochen und auf ein Garagendach gestürzt. Dabei wurde das Dach durchschlagen und stark beschädigt. Die Einsatzkräfte setzten eine Drehleiter und eine Motorsäge ein, um die Lasten vom beschädigten Garagendach zu entfernen und damit weitere Schäden zu vermeiden. Die komplette Entfernung des Baums übernimmt im Laufe des Tages eine Fachfirma. Der Einsatz für die Feuerwehr war nach 90 Minuten beendet.

Fast gleichzeitig zu der Meldung aus Wittlaer war auf der Danziger Straße in Fahrtrichtung Süden ein größerer Ast von einem Baum abgebrochen und auf die Straße gestürzt. Die Besatzung eines Löschfahrzeuges konnte die Gefahr schnell beiseite räumen. Zeitgleich entfernten Einsatzkräfte der Feuerwehr eine durch den Wind gelöste Jalousie an einem Bürogebäude am Louis-Pasteur-Platz in Pempelfort.

Ein umgekippter Bauzaun auf der Hansaallee in Lörick konnte von der Besatzung eines Löschfahrzeuges gegen 4.45 Uhr wiederaufgerichtet werden. Zum Beginn des Berufsverkehrs erreichte die Leitstelle um 6.36 Uhr die Meldung über einen umgekippten Baum im Bereich des Nordsterns. Die Besatzung der direkt gegenüberliegenden Feuerwache Flughafenstraße konnte schnelle Hilfe leisten. Es handelte sich um einen abgeknickten Ast, der mit einer Handsäge schnell entfernt werden konnte. Weitere Meldungen über lose Äste kamen gegen 7.10 Uhr von der Helmut-Stieff-Straße in Golzheim und der Roßbachstraße in Eller.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Handweiser in Düsseldorf gesperrt - Platten an Kran pendeln im Sturm

(csr)