Stau nach Unfall in Düsseldorf: Bus erfasst Fußgänger in Heerdt am Handweiser

Stau am Morgen in Düsseldorf-Heerdt: Fußgänger bei Unfall mit Bus lebensgefährlich verletzt

Am Freitagmorgen hat es in Düsseldorf-Heerdt einen Unfall gegeben. Ein Fußgänger wurde von einem Bus erfasst. Der 26-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

Nach den vorläufigen Ermittlungen der Polizei war eine 65-jährige Busfahrerin mit mit der Linie 830 auf der Burgunderstraße in Richtung Kevelaerer Straße unterwegs. Sie fuhr mit dem Bus bei Grünlicht auf die große Kreuzung am Handweiser, als plötzlich ein Mann auf dem Fußgängerüberweg die Straße überqueren wollte, berichtet die Polizei.

Ob der Passant bei Rot über die Straße ging, werde derzeit noch ermittelt. Die Busfahrerin habe durch eine Vollbremsung noch versucht, einen Zusammenstoß zu verhindern, schreibt die Polizei. Dennoch kam es zur Kollision. Der 26 Jahre alte Fußgänger stürzte auf die Straße und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Er wurde in eine Klinik eingeliefert.

  • Zusammenprall mit Transporter : Fußgänger bei Unfall in Düsseldorf lebensgefährlich verletzt
  • Moers : Fußgänger auf Zebrastreifen erfasst

Aufgrund der Vollbremsung stürzte ein 58-jähriger Mann in dem Bus. Auch er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ob er stationär aufgenommen wird, steht derzeit noch nicht fest.

Die Kreuzung blieb bis 8.25 Uhr gesperrt. Es kam zu Verkehrsstörungen rund um die Unfallstelle.

(top)