Düsseldorf-Altstadt: Sechs Verletzte nach Detonation vor Altstadt-Disco

Düsseldorf-Altstadt : Sechs Verletzte nach Detonation vor Altstadt-Disco

In den frühen Morgenstunden ist am Sonntag ein noch nicht identifizierter Knallkörper auf der Bolkerstraße detoniert. Sechs Passanten erlitten dadurch Verletzungen, überwiegend ein sogenanntes Knalltrauma, wie ein Polizeisprecher bestätigte.

Die Hintergründe der Explosion, die auch von einer Fußstreife der Altstadtwache wahrgenommen wurde, werden derzeit von einer eigenes einberufenen Ermittlungskommission untersucht. Ein Sprengstoffspezialist des Landeskriminalamts wurde in die Spurensicherung eingebunden, um den explodierten Gegenstand bestimmen zu können.

Im Fokus der Ermittler stehen nach Informationen unserer Redaktion auch die Anhänger verfeindeter Rockergruppen. Der "Lion-Club", vor dem der Sprengsatz gestern um 4.18 Uhr detonierte, war zum Jahreswechsel Schauplatz einer Auseinandersetzung zwischen Angehörigen der Hell's Angels und einem den Bandidos zugerechneten Türsteher. In der Silvesternacht waren bei diesem Streit mehrere Schüsse durch die verschlossene Tür gefallen, ein unbeteiligter Altstadtgast und mindestens ein Rocker dadurch verletzt worden. Am ersten Januarwochenende waren dann zahlreiche Hell's Angels in der Altstadt aufmarschiert. Eine ähnliche Machtdemonstration des Clubs, dessen Düsseldorfer Ortsgruppe seit 2001 verboten ist, hatte die Polizei am vorvergangenen Wochenende mit einem Großaufgebot gestoppt.

Einen Zusammenhang mit der nächtlichen Explosion wollte die Polizei gestern nicht bestätigen. Man "ermittle in alle Richtungen", hieß es.

(sg)
Mehr von RP ONLINE