1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Blaulicht

Umleitungen und Verspätungen in Düsseldorf: Rheinbahnen kollidieren - 14 Verletzte

Umleitungen und Verspätungen in Düsseldorf : Rheinbahnen kollidieren - 14 Verletzte

An der Schadowstraße ist es am Freitagnachmittag zu einem Unfall mit zwei Rheinbahnen gekommen. Ein Fahrzeug war offenbar beim Abbiegen in ein anderes gefahren. Es gibt 14 Verletzte. Bei den Verkehrsverbindungen gab es Umleitungen und es kam mehrere Stunden lang zu Verspätungen. Gegen 18 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.

Ermittlungen der Polizei zufolge waren beide Bahnen um 15.10 Uhr auf der Schadowstraße in unterschiedliche Richtungen unterwegs. Zunächst hieß es, der Unfall sei an der Straße Am Wehrhahn passiert. Während die Linie 703 in Richtung Innenstadt unterwegs war, wollte der Fahrer der Linie 706 an dieser Stelle planmäßig nach links in die Jacobistraße abbiegen.

Noch ist unklar, warum es hier zum Zusammenstoß der beiden Züge kam. Ein Augenzeuge berichtet, dass es plötzlich ein lautes Scheppern gegeben habe. Fahrzeugteile flogen umher. Aus den Bahnen mussten 14 verletzte Fahrgäste gerettet werden, zehn von ihnen wurden in Krankenhäuser gebracht. Alle Personen, unter ihnen auch ein Kleinkind, erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Die Bergung der beiden Fahrzeuge auf der wichtigen Straßenbahnachse gestaltet sich als schwierig, da sich die Fahrzeuge ineinander verkeilt haben. Der Zug der Linie 706 ist zum Teil aus dem Gleis gesprungen. Die Feuerwehr unterstützte die Rheinbahn bei der Eingleisung. Der Schaden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt.

Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen und Verspätungen auf den Linien 701, 703, 706, 707, 712, 713 und 715. Die betroffenen Linien wurden umgeleitet.

(ila)