Düsseldorf-Pempelfort: Rettungsdienst rätselt über Tierbaby

Düsseldorf-Pempelfort: Rettungsdienst rätselt über Tierbaby

Ein englischer Tourist hat am Donnerstagabend in Düsseldorf ein Tierbaby auf einem Parkweg gefunden. Er alarmierte den Rettungsdienst. Der kümmerte sich um das Tier - und stand vor einem Rätsel: Was ist das eigentlich?

Der Tourist hatte beim Rettungsdienst einen Notfall an der Inselstraße gemeldet. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass sich um ein hilfloses Tier auf einem Parkweg handelte. Vermutlich wollte es vor dem Regen flüchten.

Die Retter legten das Kaninchenbaby in eine Nierenschale - ausgepolstert mit Mullwickel. Foto: Feuerwehr

Da das Tier noch die Augen zu und wenig Fell hatte, war schnell klar, dass es sich um ein Jungtier handeln müsse. So war es für die Retter allerdings schwierig zu bestimmen, ob es sich um einen Hasen, ein Kaninchen, ein Meerschweinchen, eine Katze oder doch einen Maulwurf handelte. Die Tierklinik Münsterstraße brachte Klarheit: Es ist ein etwa drei Tages altes Kaninchen.

  • Übersicht : Kuriose Tierrettungen in Düsseldorf 2014

Die Feuerwehr vermutet, dass wegen des Starkregens der Kaninchenbau voll Wasser gelaufen war und das Junge die Röhre verlassen hatte. Bissspuren oder andere Verletzungen hat das Kaninchen nicht.

Da keine Eltern in Sicht waren, wurde das Junge in die Tierklinik gebracht.

(isf)