Projektleiter der Großbaustelle Polizeipräsidium Düsseldorf wechselt die Dienststelle

Personalie : Der Bauleiter des Polizeipräsidiums geht

So richtig kommt der Neu- und Umbau des Polizeipräsidiums am Jürgensplatz nicht voran. Jetzt verlässt auch noch ein Planer der ersten Stunde die Düsseldorfer Polizei.

(sg) Und schon wieder eine schlechte Nachricht von der Baustelle Polizeipräsidium: Harald Wilke, Leiter des Leitungsstabs und seit Beginn des Neu- und Umbauprojekts vor sechs Jahren Chefkoordinator auf Seiten der Polizei, verlässt das Präsidium. Als Abteilungsleiter Polizei übernimmt er ab nächsten Monat die Verantwortung für die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis. Deren Dienstherr ist der Landrat, dessen Amtssitz gerade ebenfalls grundsaniert wird. Aber die Polizeibehörde selbst, in der Wilke sein neues Büro hat, ist top in Schuss, und eine tolle Aussicht hat der baustellengeplagte Leitende Polizeidirektor künftig auch. Die Düsseldorfer Polizei trifft seine Versetzung nicht nur wegen des Pannen-Bauprojekts hart, in dem Wilke die Polizeiinteressen gegenüber dem Baubetrieb des Landes vertreten hat und das er wohl besser kennt als jeder andere.

Als routinierter Verhandlungsführer wurde Wilke auch bei der Vorbereitung von Demonstrationen geschätzt. Wilke war seit Jahren eine Institution in der Behörde, hat die Inspektionen Mitte und Süd geleitet, organisierte im Auftrag des damaligen Polizeipräsidenten 2006 das gesamte Personal des Präsidiums um und leitete etliche Großeinsätze, auch am Rosenmontag. Den wird er in Siegburg deutlich ruhiger verbringen.

(sg)
Mehr von RP ONLINE